FinanzBusiness

Commerz-Ventures-Beteiligung Marqeta steht vor Milliarden-Börsengang

Die Investmenttochter der Commerzbank ist an dem kalifornischen Payment-Unternehmen seit 2015 beteiligt. Die Unternehmensbewertung von Marqeta wird im Vorfeld des Listings auf mehr als 12 Mrd. Dollar beziffert.

Schriftzug der Nasdaq | Foto: picture alliance / STRF/STAR MAX/IPx | STRF/STAR MAX/IPx

Die Commerzbank kann sich über einen Zusatzgewinn bei ihrer Investmenttochter freuen. Das US-Start-up Marqeta, an dem Commerz-Ventures beteiligt ist, strebt bei seinem geplanten Börsengang eine Bewertung von mehr als 12 Mrd. Dollar an, wie aus einer Pflichtmitteilung des Unternehmens hervorgeht.

Commerz-Ventures seit 2015 beteiligt

Die Commerzbank ist über Commerz-Ventures seit 2015 an dem amerikanischen Kreditkartenanbieter beteiligt und hat bei Finanzierungsrunden mitgemacht. Zur aktuellen Höhe des Anteils will sich die Bank nicht äußern.

Das in Kalifornien ansässige Fintech profitiert derzeit wie andere Payment-Unternehmen von der Coronavirus-Pandemie und dem vermehrten Einkaufen von Kunden im Internet. Außerdem haben in Geschäften Zahlungen mit Karten und Smartphones zugenommen. Im Rahmen des Börsengangs will Marqeta 45,4 Mio. Aktien zwischen 20 und 24 Dollar je Aktie verkaufen. Das Unternehmen wird an der Technologiebörse Nasdaq notiert sein.

Mehr von FinanzBusiness

Fusion der Landesbausparkassen im Süden kommt

Das grün-schwarze Kabinett in Stuttgart hat den Weg frei gemacht für die Verschmelzung der zwei süddeutschen Landesbausparkassen. Für das Zustandekommen der größten öffentlich-rechtliche Bausparkasse soll ein Staatsvertrag abgeschlossen werden.

Elke König gibt den SRB-Vorsitz ab

Der Franzose Dominique Laboureix folgt auf die ehemalige BaFin-Chefin, die seit 2015 an der Spitze des Abwicklungsfonds für notleidende Banken in der EU steht. Ihr Mandat konnte nicht verlängert werden.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten