Commerz-Ventures-Beteiligung Marqeta steht vor Milliarden-Börsengang

Die Investmenttochter der Commerzbank ist an dem kalifornischen Payment-Unternehmen seit 2015 beteiligt. Die Unternehmensbewertung von Marqeta wird im Vorfeld des Listings auf mehr als 12 Mrd. Dollar beziffert.
Schriftzug der Nasdaq | Foto: picture alliance / STRF/STAR MAX/IPx | STRF/STAR MAX/IPx
Schriftzug der Nasdaq | Foto: picture alliance / STRF/STAR MAX/IPx | STRF/STAR MAX/IPx
reuters

Die Commerzbank kann sich über einen Zusatzgewinn bei ihrer Investmenttochter freuen. Das US-Start-up Marqeta, an dem Commerz-Ventures beteiligt ist, strebt bei seinem geplanten Börsengang eine Bewertung von mehr als 12 Mrd. Dollar an, wie aus einer Pflichtmitteilung des Unternehmens hervorgeht.

Commerz-Ventures seit 2015 beteiligt

Die Commerzbank ist über Commerz-Ventures seit 2015 an dem amerikanischen Kreditkartenanbieter beteiligt und hat bei Finanzierungsrunden mitgemacht. Zur aktuellen Höhe des Anteils will sich die Bank nicht äußern.

Das in Kalifornien ansässige Fintech profitiert derzeit wie andere Payment-Unternehmen von der Coronavirus-Pandemie und dem vermehrten Einkaufen von Kunden im Internet. Außerdem haben in Geschäften Zahlungen mit Karten und Smartphones zugenommen. Im Rahmen des Börsengangs will Marqeta 45,4 Mio. Aktien zwischen 20 und 24 Dollar je Aktie verkaufen. Das Unternehmen wird an der Technologiebörse Nasdaq notiert sein.

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

!
Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch

Doppelschlag: Zwei Geldautomaten wurden in einem Einkaufszentrum in Oststeinbek bei Hamburg am 20. März gesprengt. Sie waren im Abstand von 100 Metern aufgebaut. Die Täter flüchteten über die nahe Autobahn. Aufgrund von Gebäudebeschädigungen blieb das Einkaufszentrum zunächst geschlossen.

Die Systemsprenger

Für Abonnenten