FinanzBusiness

Stripes Firmenkreditkarten gibt's jetzt auch in Deutschland

Stripe startet eine europäische Großoffensive für sein Issuing-Programm. Damit greift einer der großen Fintech-Player in den Wettbewerb um Firmenkunden ein.

Logo von Stripe Issuing | Foto: Stripe

Das US-amerikanische Fintech Stripe hat Stripe Issuing in 20 europäischen Länder, darunter auch Deutschland, eingeführt. Das bedeutet, dass Stripe-Kunden ab sofort auch in Europa physische und digitale Zahlungskarten ausgeben können. Damit mischt nun auch ein Schwergewicht der Fintech-Szene im heiß umkämpften Markt der Firmenkarten mit.

"Die Technologie hinter Issuing ist unsere eigene, wir arbeiten direkt mit Visa zusammen", erklärt ein Sprecher zur Frage von FinanzBusiness nach der konkreten Umsetzung des Angebots. Ein Team, das in Deutschland dezidiert nur auf Issuing arbeitet, gebe es derzeit nicht. 

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Fünf Millionen Datensätze werden bei der IT-Fusion umgestellt

Im Januar sind die Sparkassen Worms-Alzey-Ried und Mainz juristisch verschmolzen, jetzt kommt die technische Fusion. Die Institute haben dabei Experten des zentralen IT-Dienstleisters Finanz Informatik im Boot. Die größte Herausforderung ist die Umstellung im laufenden Geschäftsbetrieb.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen