FinanzBusiness

Aus Vanta wird Moss

Das Fintech musste sich umbenennen, weil der ursprüngliche Name zu sehr nach einem anderen Start-up klang. FinanzBusiness hat nachgefragt, wie das Rebranding gelang.

Das Angebot von Moss | Foto: Moss

Aus dem Berliner Fintech Vanta wird jetzt Moss. Die Umbenennung des Kreditkarten-Start-ups war nötig geworden, weil der alte Name - gewollt oder ungewollt - zu stark an den von Vantik erinnerte. Dort war man von der Ähnlichkeit wohl nicht allzubegeistert.

Zwar kam es deswegen zu keinem Rechtsstreit. Aber die Vanta-Macher Ante Krsanac und Anton Rummel einigten sich "freundschaftlich" mit Vantik darauf, dass sie sich einen neuen Namen suchen mussten.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Wie die Banken den Spagat zwischen Homeoffice und Büro üben

Die Büros der Banken füllen sich wieder mit Menschen, aber nur teilweise. In vielen Instituten dürfen Angestellte weiterhin von zu Hause aus arbeiten. Hybride Arbeitsmodelle halten Einzug und gelten schon als die ”neue Normalität”. FinanzBusiness hat sich umgehört, welche Erfahrungen Institute damit machen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten