FinanzBusiness

Smartphone-Banken kontern Intransparenz-Vorwürfe der Verbraucherzentrale

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat Smartphone-Banken vorgeworfen, die Entgeltinformationen nicht ausreichend transparent zu machen. Die von FinanzBusiness mit den Vorwürfen konfrontierten Fintechs nehmen Stellung.

Zwei der drei Tomorrow-Bank-Gründer: Inas Nureldin und Michael Schweikart (nicht im Bild: Jakob Berndt) Foto: Tomorrow Bank

Smartphone-Banken weisen die Entgeltinformationen nicht transparent genug aus. Das ist der Kernvorwurf, den der Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV) erhebt. Doch die von FinanzBusiness damit konfrontierten Fintechs sehen das anders.

Lesen Sie diesen Beitrag unentgeltlich

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal.

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr dazu

TrialBanner_Desktop_FinanzBusiness.jpg

Neueste Nachrichten

Stellenanzeigen

Mehr sehen

Mehr sehen