FinanzBusiness

Geht es noch nachhaltiger?

Die Hamburger Smartphone Bank Tomorrow bespielt die Klaviatur der Marketinginstrumente rund ums Thema Nachhaltigkeit fleißig weiter und bietet nun eine Debitkarte aus Holz an. Und ja, es geht tatsächlich noch nachhaltiger.

Die neue Debitkarte der Tomorrow Bank besteht aus Holz | Foto: Tomorrow Bank

Während lange Zeit die aus Titan gefertigte Amex-Centurion-Kreditkarte als purer Luxus und Status-Symbol zählte, gilt heute: weniger ist mehr. Sowohl beim Gewicht als auch beim reduzierten Design - vor allem aber in Sachen Ressourcenverbrauch. Denn auch bei den Bankkarten hat das Thema Nachhaltigkeit längst Einzug gefunden. Erst vor wenigen Tagen lancierte die Hypovereinsbank eine Karte aus Maisstärke. Da ist die metallene Kreditkarte von N26 möge man meinen fast schon "oldschool", um mal in der anglizistisch-geprägten Fintech-Sprache zu bleiben.

Hypovereinsbank bietet CO2-Ausgleich über neue Debitkarte an

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Leon Merx geht vom Mutter- zum Tochterunternehmen

Er wird künftig Co-Geschäftsführer bei Wallis, einer Innovationseinheit der Sparkassen-Finanzgruppe. Der API-Spezialist Wallis gehört zur Star Finanz, einem Unternehmen der Finanz-Informatik, dem IT-Dienstleister der Sparkassen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen