FinanzBusiness

Bux holt sich Yapily als strategischen Partner an die Seite

Das niederländische Fintech, seit dem Sommer auch in Deutschland aktiv, verpasst seiner App ein Update: Per Yapidly erhalten Kunden künftig Direktzugriff aufs Konto.

Börsenkurse auf einem Handy (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa

Erst im Sommer hatte das niederländische Fintech Bux sein Angebot Bux Zero in Deutschland und Österreich gestartet - jetzt kommt das erste "Upgrade", das die Anwendung schneller und einfacher machen soll.

Einzahlungen sollen einfacher möglich werden

Dank einer strategischen Kooperation mit Yapily, einer europäischen Open-Banking-Plattform, sollen deutsche Bux Zero-Nutzer ihre Bankkonten nun "nahezu in Echtzeit", wie es in einer Pressemitteilung heißt, mit der App verbinden und ihr Anlageportfolio so schneller aufbauen können. Bisher mussten Kunden Einzahlungen per Überweisung machen. Nun verbinden sie die App direkt mit ihrem Bankkonto.

Diese neue Generation von Anlegern benötigt ein Investmenterlebnis, das zu ihrem mobilen Lebensstil passt.

Nick Bortot, Gründer und CEO von Bux

"Durch die Integration der Yapily API vereinfachen wir die Einzahlung für unsere deutschen Kunden", sagt Nick Bortot, Gründer und CEO von BUX in der Mitteilung. "Wir sind ständig auf der Suche nach Innovationen, um die Investitionserfahrung unserer Kunden, die Digital Natives sind, noch einfacher zu gestalten. Diese neue Generation von Anlegern benötigt ein Investmenterlebnis, das zu ihrem mobilen Lebensstil passt."

Markt für Neobroker bleibt hart umkämpft

Yapily ist bislang nach eigenen Aussagen an 80 Prozent der deutschen Banken angebunden. "Daher können wir Unternehmen wie Bux die Infrastruktur zur Verfügung stellen, die sie benötigen, um die Vorteile des Open Banking auch den Kunden außerhalb ihres Heimatmarktes zur Verfügung zu stellen” sagte Stefano Vaccino, CEO von Yapily.

Im hart umkämpften Markt der Neobroker wirbt Bux mit seiner Null-Provisions-App und hat bislang an seinen Expansionsplänen Festgehalten: So startete im Sommer das Angebot in Frankreich.

Fintech Bux bringt neue Trading-App in Deutschland und Österreich auf den Markt

Wettbewerber hatten hingegen zuletzt ihre europäischen Pläne verschoben, so etwa das US-Fintech Robinhood.

Robinhood verschiebt Europastart auf unbestimmte Zeit

Mehr dazu

TrialBanner_Desktop_FinanzBusiness.jpg

Neueste Nachrichten

Stellenanzeigen

Mehr sehen

Mehr sehen