FinanzBusiness

Fintech-Manager fordern einheitliche Regeln in Europa

Einig sind sich die Vertreter der Solarisbank und von Monese, wenn es um die Harmonisierung der Regulierung in Europa geht. Bei der Frage "UK – hopp oder topp", scheiden sich aber die Geister.

Roland Folz, CEO der Solarisbank | Foto: Quelle: Solarisbank/©MaxThrellfall

Wenn es um die Frage geht, was den Aufbau neuer Finanzdienstleistungen in Europa schwierig macht, sind sich Roland Folz, CEO der Solarisbank und Michael Möglich, Head of Market Development Europe beim Anbieter von Konten und Banküberweisen Monese am Mittwoch (2. September) auf dem Handelsblatt Bankengipfel einig: Die unterschiedlichen Regelungen in den EU-Mitgliedstaaten machen den Start-ups in der Finanzbranche das Leben eher schwer. Oft seien die Anforderungen, noch sehr stark auf klassische Bankenstrukturen ausgelegt. Beispiel: Passporting.

Flickenteppich bei Regulatorik ist ein Hemmschuh

„Passporting ist hilfreich“, sagte Monese-Manager Möglich, aber nicht in allen Bereichen machbar.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

BaFin macht den Banken keinen Druck in Sachen AGB-Urteil

Wenn es um die Auswirkungen des BGH-Urteils auf die Bilanzen der Institute geht, gibt die Behörde Entwarnung. Auch bei Kontokündigungen bleiben die Aufseher entspannt. Einen kleinen Warnschuss in Richtung der Institute geben sie aber trotzdem ab.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob