Startschuss für Bankenpaket der EU - Kreditwirtschaft wünscht sich "smarte" Regulierung für Deutschland

Mit Basel III werden die Regulierungs-Zügel weiter angezogen. Karolin Schriever hat in Namen der Deutschen Kreditwirtschaft einen Wunsch an den nationalen Gesetzgeber. 
Karolin Schriever | Foto: DSGV
Karolin Schriever | Foto: DSGV

Es ist vollbracht: Im EU-Amtsblatt ist die Umsetzung von Basel III in der EU (das sogenannte Bankenpaket) verkündet worden. Damit ist der Weg frei, dass die neuen Regelungen in ganz Europa zum 1. Januar kommenden Jahres inkrafttreten können. Unter anderem werden die Kapitalanforderungen an die Geldinstitute geschärft, ”darüber hinaus drohen aber vor allem durch die Vielzahl neuer prozessualer Anforderungen hohe Kosten”, wie Karolin Schriever mitteilte. Sie ist geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), diesjähriger Federführer der Deutschen Kreditwirtschaft (DK). „Eine große Herausforderung ist die knappe Umsetzungsfrist“, sagte Schriever. 

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

    Arbeiten in Zukunft zusammen (v.l.): Sandra Büschken, Leiterin Corporate Communications und Investor Relations der OLB; Holger Blask, Vorsitzender der Geschäftsführung DFB GmbH & Co. KG; Nia Künzer, DFB-Sportdirektorin Frauenfußball; Stefan Barth, CEO der OLB. | Foto: DFB/Liam S. Curtis Mbella Ngom

    OLB sponsert Frauen-Fußball-Nationalmannschaft

    Für Abonnenten

    Lesen Sie auch