Trotz Vorsicht bei Banken: Unternehmen kommen wieder leichter an Kredite

Die Kfw-Ifo-Kredithürden-Umfrage zeigt: Knapp drei Prozent weniger Unternehmen beurteilten das Verhalten in Kreditverhandlungen als restriktiv. Im Dienstleistungsbereich herrscht mehr Optimismus.
Fritzi Köhler-Geib, KfW-Chefvolkswirtin | Foto: KfW
Fritzi Köhler-Geib, KfW-Chefvolkswirtin | Foto: KfW
Daniel Rohrig, Reuters

Im dritten Quartal vergangenen Jahres lagen sie noch auf einem Höchstwert, die von den Unternehmen wahrgenommenen Kredithürden. Im vierten Quartal ist der Skeptizismus dann leicht zurückgegangen, wie die aktuelle KfW-Ifo-Kredithürde zeigt. Unter den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bewerteten 28,8 Prozent das Verhalten der Banken in Kreditverhandlungen als restriktiv, was einem Rückgang von 2,9 Prozentpunkten entspricht. Bei den Großunternehmen fiel der Anteil um lediglich 0,9 Prozentpunkte auf 20,4 Prozent.

Unterschiedliche Wahrnehmung in den Wirtschaftsbereichen

Die Schwierigkeiten beim Kreditzugang werden über die Wirtschaftsbereiche hinweg unterschiedlich wahrgenommen. Die Kredithürde im Verarbeitenden Gewerbe und im Bauhauptgewerbe reduzierte sich. Hart bleibt es aber nach wie vor für den Großhandel.

Bei den KMU stieg die Kredithürde hier um 4,3 Prozentpunkte auf 33,8 Prozent, bei den Großunternehmen um 9,9 Prozentpunkte auf 20,8 Prozent. Die Zunahme der Kreditrestriktionen in beiden Größenklassen kann auf die schwachen Umsatzzahlen im Großhandel zurückgeführt werden.

”Auch im vierten Quartal bleibt der Kreditzugang für Unternehmen beschwerlich”, bekräftigt KfW-Chefvolkswirtin Fritzi Köhler-Geib zusammen. ”Angesichts der restriktiven Geldpolitik und der schwachen Konjunkturaussichten lässt eine Trendwende der Kredithürde auf sich warten.”

Kreditinteresse bleibt schwach

Das Kreditinteresse der Unternehmen bleibt weiterhin schwach. Trotz der stark gestiegenen Kreditzinsen im vierten Quartal hat die Kreditnachfrage jedoch keine zusätzlichen Einbußen erfahren, sondern blieb auf niedrigem Niveau stabil. 

Der Anteil der Großunternehmen, die Kreditverhandlungen mit ihrer Bank führten, stagnierte zum Vorquartal. Bei den KMU sank der Anteil nach der leichten Erholung im Frühjahr nun zum zweiten Mal um 1,2 Prozentpunkte auf 19,0 Prozent. Die anhaltende Nachfragezurückhaltung spiegelt sich auch in den Zahlen des Kreditneugeschäfts mit Unternehmen wider. Das Kreditvolumen sank im dritten Quartal um rund 15 Prozent.

Große Schwächen im Dienstleistungsbereich

Die niedrigere Kredithürde ist vor allem auf die Dienstleister zurückzuführen: Dort sank der Anteil der Unternehmen, die über einen schwierigeren Zugang zu Darlehen klagen, von 31,5 auf 25,7 Prozent. Auch in der Baubranche entspannte die sich die Lage von 29,4 auf 19,9 Prozent. In der Industrie gab der Indikator ebenfalls nach, und zwar um knapp zwei Punkte auf 25,6 Prozent. 

Generell ist es für größere Unternehmen leichter, an neue Kredite zu kommen. Für Selbstständige und Kleinstunternehmen liegt die Kredithürde dagegen höher - bei überdurchschnittlichen 45,7 Prozent.

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch