Geldvermögen der Deutschen wächst dieses Jahr, aber...

Die Sparquote wird nach einer Prognose der DZ Bank in diesem Jahr sinken. Dennoch wird das Geldvermögen hierzulande weiter steigen. Die Inflation zeigt aber weiter ihr hässliches Gesicht.
Die hohe Inflation lässt die Sparquote in Deutschland weiter sinken. | Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Patrick Pleul
Die hohe Inflation lässt die Sparquote in Deutschland weiter sinken. | Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Patrick Pleul

Das nominale Geldvermögen wird in diesem Jahr um fast sechs Prozent auf nahezu 7,9 Billionen Euro wachsen. Das prognostiziert die DZ Bank. Aufgrund der hohen Inflation von voraussichtlich rund 6,5 Prozent in diesem Jahr ”bleibt die Realverzinsung festverzinslicher Geldvermögensbestandteile allerdings noch tiefrot”, wie es von Seiten der DZ Bank heißt.

Positive Realrenditen noch nicht in Sicht

Die hohe Teuerungsrate wird auch auch die Sparquote belasten. Sie dürfte 2023 von 11,3 im vergangenen Jahr auf 10,7 Prozent sinken. Erst wenn über die Neuanlage weitere Geldvermögenbestandteile vom Zinsanstieg profitierten und die Inflationsraten wieder niedrig ausfielen, sei mit positiven Realrenditen zu rechnen.

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch