BaFin sieht deutliche Qualitätsunterschiede bei Bail-in-Ablaufplänen der Banken

Lob der Regulierer kommt für die Datenbeschreibung, Tadel für die Offenlegungspflichten. Klarere Prioritätensetzungen soll den Instituten zukünftig bei der Optimierung helfen. 
BaFin-Zentrale in Frankfurt | Foto: picture alliance / greatif | Florian Gaul
BaFin-Zentrale in Frankfurt | Foto: picture alliance / greatif | Florian Gaul

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat in so genannten Bail-in-Playbooks deutscher Banken signifikante Qualitätsunterschiede festgestellt. Das ist das Ergebnis einer Stichprobe, die die BaFin im Jahr 2022 durchgeführt hatte. So sei etwa die Datenbeschreibung gut ausgearbeitet. 

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
!
!
Muss mindestens 6 Zeichen enthalten
!
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
!
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal

Starten Sie Ihr Abonnement hier

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

!
Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch