Wir sind heute vom EU-Markt abgeschottet, sagt Tamo Zwinge

Der Companisto-Vorstand berät als Sachverständiger die Bundesregierung. Als die ein rigides Gesetz für den Crowdfunding-Markt plante, warnten er und andere aus der Branche vor den Folgen. Vergeblich – jetzt schnüren die Vorschriften den Unternehmen die Luft ab.
Bleibt grundsätzlich optimistisch: Tamo Zwinge, Vorstand Recht beim Bundesverband Crowdfunding, übt Kritik an deutschem Sonderweg | Foto: Companisto
Bleibt grundsätzlich optimistisch: Tamo Zwinge, Vorstand Recht beim Bundesverband Crowdfunding, übt Kritik an deutschem Sonderweg | Foto: Companisto

Wer in Deutschland eine international tätige GmbH gründet, haftet mit dem Stammkapital, also meist 25.000 Euro. Wer eine europaweite Crowdfunding-Plattform auf die Beine stellt, haftet dagegen mit seinem kompletten Privatvermögen. Logisch sei das nicht zu erklären, sagt Tamo Zwinge, Vorstand für Rechtsfragen im Bundesverband Crowdfunding.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
!
!
Muss mindestens 6 Zeichen enthalten
!
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
!
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal

Starten Sie Ihr Abonnement hier

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

!
Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch