Aufsichtsrat der Commerzbank möchte Weidmann als Vorsitzenden

Das Gremium hat sich einstimmig für den früheren Bundesbankchef ausgesprochen. Nun muss ihn noch die Hauptversammlung wählen. 
Jens Weidmann. | Foto: Deutsche Bundesbank
Jens Weidmann. | Foto: Deutsche Bundesbank

Der Aufsichtsrat der Commerzbank hat sich einstimmig für Jens Weidmann (54) als neuen Vorsitzenden ausgesprochen - vorausgesetzt, die Aktionäre wählen ihn in der Hauptversammlung in das Kontrollgremium. Dies teilte die Commerzbank mit.

Die Hauptversammlung tagt am 31. Mai. Noch-Aufsichtsratschef Helmut Gottschalk, der Weidmann im vergangenen November für seine Nachfolge vorgeschlagen hatte, erklärte: ”Es freut mich, dass mein Vorschlag im Aufsichtsrat sowohl seitens der Anteilseigner als auch seitens der Arbeitnehmer auf breite Zustimmung trifft. Es war mir wichtig, eine weithin respektierte Persönlichkeit für meine Nachfolge zu finden.”

Commerzbank holt Ex-Bundesbankpräsident Jens Weidmann für den Aufsichtsratsvorsitz

Gottschalk weiter: ”Jens Weidmann steht für Stabilität und Unabhängigkeit, sodass die Commerzbank ihren in meiner Amtszeit eingeschlagenen erfolgreichen Kurs der
eigenständigen Entwicklung fortsetzen kann.”

Dönges und Christ nominiert

Die Bundesregierung habe zudem von ihrem vertraglichen Recht Gebrauch gemacht, mit Jutta Dönges und Harald Christ zwei Vertreter des Bundes für den Aufsichtsrat zu benennen. Der Aufsichtsrat hat dem entsprochen und Dönges, die dem Gremium seit 2020 angehört, sowie Christ, der erstmals kandidiert, für die Wahl nominiert. 

Christ wird Ex-Adidas-Finanzvorstand Robin Stalker ersetzen, während der frühere KfW-Manager Frank Czichowski ”unabhängiges Mitglied” werden soll. Er hatte bisher den Bund im Aufsichtsrat vertreten.

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch