Andreas Przewloka ist neuer Europa-Chef von State Street

Zuletzt war der Manager als Chief Operating Officer bei der UBS Europe in Frankfurt tätig. Sein Vorgänger Stefan Gmür wird in den Aufsichtsrat der Bank wechseln.
Reuters

Der US-Wertpapierdienstleister State Street hat einen neuen Europa-Chef. Andreas Przewloka löste zu Jahresbeginn Stefan Gmür als Vorstandschef der State Street Bank International (SSBI) ab, wie der Finanzkonzern jetzt mitteilte. Der 57-Jährige kommt von der Schweizer Großbank UBS, für die er seit 20 Jahren arbeitete und zuletzt als Chief Operating Officer (COO) für das Tagesgeschäft UBS Europe in Frankfurt zuständig war. 

Prezlowka steuert die Bank von Frankfurt aus

Anders als sein Vorgänger, der das Europa-Geschäft mit 8500 Mitarbeitern von München aus lenkte, ist Przewloka in Frankfurt stationiert. State Street kümmert sich um große Teile der Wertpapierabwicklung und fungiert als Depotbank.

Gmür soll sich weiter um öffentliche Institutionen und um ausgewählte Großkunden kümmern, bevor er nach einer kurzen Abkühlphase in den Aufsichtsrat der SSBI wechselt. Er war 20 Jahre Europa-Chef von State Street.

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch