FinanzBusiness

"Ein Verkauf der MBank ist für uns kein Thema", sagt Bettina Orlopp

Die Finanzchefin der Commerzbank hält nach wie vor große Stücke auf die Tochter in Polen, rechnet aufgrund der Credit Holidays aber schon mit weiteren Belastungen. Im Geschäft mit Russland hat das Institut zuletzt knapp 230 Mio. Euro verloren.

Finanzvorständin Bettina Orlopp | Foto: picture alliance/EPA-EFE | RONALD WITTEK

Manfred Knof hat bei der Commerzbank offenbar seine Form gefunden, wie ein Mantra wiederholte er es bei der Vorstellung der aktuellen Quartalszahlen: Dass der Umbau des Instituts ”wirklich gut” funktioniere und seine im vergangenen Jahr entwickelte Strategie aus seiner Sicht greift. Man sei ”auf alle Eventualitäten vorbereitet”.

Nettogewinn der Commerzbank steigt im zweiten Quartal auf 470 Millionen Euro

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Fünf Millionen Datensätze werden bei der IT-Fusion umgestellt

Im Januar sind die Sparkassen Worms-Alzey-Ried und Mainz juristisch verschmolzen, jetzt kommt die technische Fusion. Die Institute haben dabei Experten des zentralen IT-Dienstleisters Finanz Informatik im Boot. Die größte Herausforderung ist die Umstellung im laufenden Geschäftsbetrieb.

Neue Mitarbeitende verzweifelt gesucht

Der Fachkräftemangel trifft auch die Finanzbranche mit voller Wucht: Laut einer Erhebung haben Banken in Deutschland im ersten Halbjahr mehr als 65.000 offene Stellen ausgeschrieben, das sind 81 Prozent mehr als im Vorjahr.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen