FinanzBusiness

"Der Einlagenzuwachs ist derzeit auf Null gesunken", sagt Peter Schneider

Die Bilanzsummen der 50 Kreditinstitute in Baden-Württemberg sind nach den Worten des Sparkassenpräsidenten im ersten Halbjahr 2022 um mehr als 10 Mrd. Euro gewachsen. Die Käufe und Verkäufe im Wertpapierbereich sind leicht rückläufig. Vor allem private Immobilienkredite boomen weiter.

Peter Schneider. | Foto: Screenshot FinanzBusiness

Die Einlagen der Sparkassenkunden in Baden-Württemberg steigen aktuell nicht mehr. Bis Ende Juni 2022 ging es nur noch um 2,3 Prozent nach oben - mit sinkender Tendenz von Monat zu Monat. ”Der Einlagenzuwachs ist derzeit auf Null gesunken”, sagt der Präsident des Sparkassenverbands Baden-Württemberg, Peter Schneider, auf der Pressekonferenz zu den Zahlen der Institute im ersten Halbjahr 2022.

”Zum einen bietet der Wegfall der meisten Corona-Einschränkungen wieder die Möglichkeit, mehr Geld auszugeben, zum Beispiel für Urlaub”, Zum anderen spüre man, wie die Sparfähigkeit der Kunden aufgrund der starken Inflation zurückgehe.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen