FinanzBusiness

BayernLB, Helaba und RBI steigen beim Fintech VC Trade ein

Ein wesentlicher Aspekt der Beteiligung ist für die Banken die Unabhängigkeit und Neutralität der Plattform. Neben Schuldscheindarlehen sollen auch Konsortialkredite angeboten werden.

Digitale Plattform (Symbolbild). | Foto: picture alliance / Bildagentur-online/Tetra-Images

Die Bayerische Landesbank (Bayern LB), die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) und die österreichische Raiffeisen Bank International AG (RBI) haben sich zu gleichen Teilen an der digitalen Plattform VC Trade beteiligt. Der Multi-Banken-Marktplatz hat nach eigenen Angaben mehr als 850 Kunden und bildet Transaktionen für Schuldscheindarlehen ab. Genaue Details zum Volumen der Minderheitsbeteiligung wollten die beteiligten Unternehmen nicht nennen.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Neuer Anlauf für einen ID-Wallet

Der Anbieter von ID-Wallets Verimi und Yes, der Identifizierungsdienst der Volksbanken und Sparkassen, wollen gemeinsam Ident- und ID-Wallet-Lösungen voranbringen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten