FinanzBusiness

Sparkasse Heidelberg baut erste Geldautomaten wegen Sprengungen ab

Die Zahl der Sprengungen von Geldautomaten steigt seit Jahren. Und auch 2021 reiht sich in die unrühmliche Rekordreihe ein. FinanzBusiness hat mit zwei betroffenen Instituten gesprochen und einen Blick in die Statistik geworfen.

Unbekannte haben am Montagmorgen versucht, den Geldautomaten in der Filiale im nordrhein-westfälischen Issum zu sprengen. | Foto: picture alliance/dpa/Guido Schulmann

Ein lauter Knall, Scherben, Schutt und im schlimmsten Fall Verletzte. ”Das Vorgehen bei den Automatensprengungen wird immer brutaler”, sagt Thomas Loyen, Leiter Kommunikation der Sparkasse Krefeld in Nordrhein-Westfalen. ”Die vergangenen Sprengungen haben die Täter nicht mehr mit Gas, sondern mit Festsprengstoff verübt. Gott sei Dank gab es keine Pesonenschaden.”

Unsere ganze Filiale dort kann nicht mehr betrieben werden. Es wurden ganze Mauern weggesprengt.

Thomas Loyen, Leiter Kommunikation der Sparkasse Krefeld

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen