FinanzBusiness

"Knapp 60 Prozent wünschen sich ein Kryptoangebot von ihrer Hausbank"

Dirk Sturz, Chef von Primwerk, berät Volksbanken und Sparkassen, die ins Kryptogeschäft wollen. Wieso es dabei nicht nur um Risikofragen geht, verrät er im Interview - und auch, warum bei den Instituten gerade ”die Hütte brennt”.

Dirk Sturz | Foto: Primwerk

Kryptowährungen werden heiß diskutiert und hoch gehandelt, spielen aber nur für die wenigsten Banken eine Rolle: Dirk Sturz, zuletzt CEO der Börse Stuttgart Digital Exchange, ließ diese Beobachtung keine Ruhe. 2021 gründete er mit Primwerk sein eigenes Unternehmen und hilft seitdem gemeinsam mit drei befreundeten Beratern Volksbanken und Sparkassen bei ihrem Einstieg in den Kryptomarkt. Unterwegs sind sie unter dem Namen VR-Bitcoin.de und S-Bitcoin.de.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten