FinanzBusiness

Die Banken sind stabil, aber die Inflation bereitet Sorgen

BdB-Hauptgeschäftsführer Christian Ossig fordert von der EZB ein "Raus aus dem Krisenmodus". Außerdem warnt er, dass die Finanzierung des privaten Wohnungsbaus teurer wird.

Christian Ossig, der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands deutscher Banken. | Foto: picture alliance/dpa | Christophe Gateau

Die deutschen Privatbanken sind für die Wirtschaftsentwicklung in diesem Jahr optimistisch. Ein Wachstum von 3,5 Prozent in diesem Jahr sei möglich, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB), Christian Ossig, am Mittwoch auf einer Veranstaltung. "Das wäre ein wirklich kräftiger Wachstumsschub, der uns wirklich zuversichtlich ins neue Jahr blicken lässt", sagte er.

Es gebe natürlich Risiken. Ossig nannte hierbei den Ukraine-Konflikt, die Corona-Pandemie, die Lage in China sowie die Energiepreise. Der Verband zählt über 170 Privatbanken als Mitglieder, darunter die Deutsche Bank und die Commerzbank.

Die Banken stehen stabil da. Um die Verlässlichkeit des Bankensektors muss sich niemand Sorgen machen.

Christian Ossig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands deutscher Banken

"Die Banken stehen stabil da. Um die Verlässlichkeit des Bankensektors muss sich niemand Sorgen machen", sagte Ossig. Problematisch sei aber die immer noch zurückhaltende Nachfrage nach Unternehmenskrediten. "Wir haben nach wie vor eine hohe Unsicherheit bei Investitionen."

Zudem blieben auch in diesem Jahr die Themen Digitalisierung, Niedrigzinsen und Regulierung eine Herausforderung. Banken steckten mitten in einer anspruchsvollen Modernisierung. Es bleibe eine Daueraufgabe für die Politik und die Finanzwirtschaft, den Sektor wettbewerbsfähig zu halten.

Sorgenkind Inflation

Sorge bereitet den Privatbanken die hochgeschnellte Inflation. "Das ist ein Thema, das wir sehr ernst nehmen müssen," sagte Ossig. Der Bankenverband erwartet Inflationsraten von mehr als drei Prozent in diesem und mehr als zwei Prozent in den Folgejahren sowohl für Deutschland als auch für den Euroraum. In Deutschland war die Teuerung zuletzt im Dezember auf 5,3 Prozent geklettert nach 5,2 Prozent im November. Das ist der stärkste Preisanstieg seit 1992.

"Die Geldpolitik muss daher aus dem Krisenmodus raus", forderte Ossig. "Wir brauchen das Ende der massiven Anleihenkäufe und der Negativzinspolitik." Die Europäische Zentralbank (EZB) sollte aus Sicht des Bankenverbands jetzt einen Fahrplan auf den Tisch legen, wie aus dem Krisenmodus auszusteigen sei. Nur so könnten sich die Akteure darauf einstellen. "Wenn einmal Inflationserwartungen in breiter Front über das Inflationsziel von zwei Prozent steigen, dann könnte die EZB gezwungen sein, abrupt und kräftig auf das geldpolitische Bremspedal zu treten", warnte Ossig. Eine behutsame Geldpolitik wäre dann nicht möglich.

Probleme bei der Finanzierung des privaten Wohnungsbaus

Auch erwartet der BdB einen "deutlichen" Anstieg der Finanzierungskosten für den privaten Wohnungsbau unter anderem wegen des Förderstopps für energieeffiziente Gebäude. "Ich kann Ihnen keine genaue Prognose geben, wie sich die Immobilienfinanzierung für Privatkunden verteuern wird. Aber sie wird sich verteuern, und das wird spürbar sein", sagte Ossig.

Wir haben verschiedene Maßnahmen jetzt gesehen, die die Finanzierung für privaten Wohnungsbau erschweren werden - und zwar deutlich.

Christian Ossig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands deutscher Banken


"Wir haben verschiedene Maßnahmen jetzt gesehen, die die Finanzierung für privaten Wohnungsbau erschweren werden - und zwar deutlich", so der Hauptgeschäftsführer. Dazu gehörten die von der Finanzaufsicht Bafin geforderten zusätzlichen Kapitalpuffer.

"Auch die Entscheidung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klima, eben dieses Förderprogramm für energieeffizientes Bauen einzustellen - auch das hat letztendlich alles Auswirkungen auf Finanzierungskosten von Kunden", sagte Ossig.

Mehr von FinanzBusiness

Süddeutschlands größte Volksbank bekommt grünes Licht

Die Volksbanken Karlsruhe Baden-Baden und Pforzheim sowie die VR Bank Enz plus können ihre Dreierfusion wie geplant durchziehen. Der Vorstand der künftigen `Volksbank pur` wird nach Informationen von FinanzBusiness aus sechs Mitgliedern bestehen.

Die BaFin zwitschert jetzt

Auf Linkedin und auf Twitter sind die Finanzaufseher seit Kurzem vertreten. Inhaltlich geht es um Verbraucheraufklärung und darum, die Aufsichtsarbeit zu erklären - aber auch um Recruitmentzwecke.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen