FinanzBusiness

Eine Landesbank führte 2021 den Schuldscheinmarkt an

Durch einen ordentlichen Zuwachs beim begleiteten Emissionsvolumen im vierten Quartal überholte die Landesbank Baden-Württemberg in der Gesamtjahres-Rangliste sogar noch den ärgsten Konkurrenten.

LBBW-Gebäude in Stuttgart. | Foto: LBBW

Nach der zwischenzeitlichen Flaute 2020 ist die Emission von Unternehmensschuldscheinen in der DACH-Region vergangenes Jahr um elf Prozent gestiegen. Das Gesamtvolumen lag bei 19,94 Mrd. Euro, wie Daten von Refinitiv zeigen. Insgesamt wurden 135 Transaktionen abgeschlossen, verglichen mit 105 im Vorjahr.

Dabei belegte die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) wie auch schon 2020 den ersten Platz des League Tables, mit einem Marktanteil von 18,8 Prozent gemessen am Gesamtvolumen. Unicredit sicherte sich mit einem Anteil von 14,8 Prozent den zweiten Platz; unter anderem begleitete sie den größten Deal des Jahres mit der Erste Group Bank und RBI. Die Helaba belegte mit 13,7 Prozent den dritten Platz.

Damit hat die LBBW den Rivalen Unicredit einholen können, der nach den ersten neun Monaten 2021 noch in Führung lag.

Unicredit führt League Table im Schuldscheinmarkt an 

Das Gesamtvolumen von emittierten Schuldscheinen mittelständischer Unternehmen lag 2021 bei 5,09 Mrd. Euro, im Vergleich zu 3,02 Mrd. Euro im Vorjahr - das entsprach einem Anstieg um 68 Prozent.

Dieselben Banken dominieren im Mittelstandssegment

Der größte emittierte Mittelstandsschuldschein war der 450 Mio.-Euro-Schuldschein der Trionista Topco im September. Die zweitgrößte Transaktion war der 400-Mio.-Euro-Deal der Constantia Flexibles International im August.

Auch hier sicherte sich die LBBW mit 1,27 Mrd. anteiligem Volumen die eindeutige Spitzenposition in der Rangliste. Somit schloss sie das vierte Quartal mit rund 620 Mio. Euro ab - in den ersten neun Monaten hatte sie zusammengerechnet 650 Mio. emittiert.

Die Helaba belegte mit 881,33 Mio. Euro anteiligem Volumen den zweiten Platz. Auch sie kam auf ein Volumen von mehr als 500 Mio. im Abschlussquartal. Die Unicredit landete mit 593,33 Mio. Euro auf dem dritten Rang - im Vorjahr hatte die Commerzbank diese Position erreicht.

Mehr von FinanzBusiness

Neue Klarna-Bewertung fällt mager aus

Die Zeiten für das schwedische Fintech könnten sich ändern. Eine neue Finanzierungsrunde kommt zu einer dramatisch veränderten Bewertung des so hochgelobten Einhorns.

Streik der Geldboten hat begonnen

Nach einem Aufruf der Gewerkschaft Verdi haben Geldboten in Hessen die Arbeit niedergelegt. Banken sehen sich gut auf den Streik vorbereitet.

Banken sehen sich für beginnenden Geldboten-Streik gewappnet

Während Dortmunder Volksbank und Stadtsparkasse München sich gut vorbereitet wähnen, ist man bei der Hamburger Sparkasse und der Nassauischen Sparkasse gar nicht vom Warnstreik betroffen. Größere Institute wie Commerzbank und ING empfehlen Kunden im Vorfeld bereits den Umstieg auf andere Zahlweisen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu