FinanzBusiness

Inflationsrate 2021 auf 3,1 Prozent gestiegen

Entgegen den Erwartungen von Ökonomen hat die Teuerungsrate auch noch im Dezember angezogen. Das gab das Statistische Bundesamt am Donnerstag bekannt.

Hohe Energiepreise treiben die Inflation nach oben. | Foto: picture alliance / SVEN SIMON | Frank Hoermann / SVEN SIMON

Die Inflation in Deutschland hat sich überraschend zum Jahreswechsel noch einmal beschleunigt. Die Preise für Waren und Dienstleistungen lagen im Dezember 5,3 Prozent über dem Niveau vor Jahresfrist, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Im November lag die Inflation bei 5,2 Prozent und damit bereits auf dem höchsten Stand seit fast 30 Jahren.

Von Reuters befragte Ökonomen hatten für Dezember mit einem Rückgang auf 5,1 Prozent gerechnet. Im Jahresschnitt 2021 kletterte die Teuerungsrate kräftig auf 3,1 Prozent und damit so stark wie seit 1993 nicht mehr. 2020 hatte es nur ein Plus von 0,5 Prozent gegeben.

Hohe Energierpreise lässt die Teuerungsrate klettern

Die Inflationsrate war zuletzt stetig gestiegen, vor allem wegen höherer Energiepreise. Für Januar erwarten die meisten Experten einen Rückgang - auch wegen eines Statistikeffekts. Denn die Preise werden dann nicht mehr mit jenen aus dem zweiten Halbjahr 2020 verglichen, als die Mehrwertsteuer wegen der Corona-Krise zeitweise von 19 auf 16 Prozent gesenkt worden war. In nächster Zeit werde die Inflation in Deutschland wohl nachlassen, sagte DekaBank-Experte Kristian Tödtmann. Allerdings seien die Erdgaspreise stark gestiegen. "Das kommt im Januar ganz geballt."

Das Ifo-Institut rechnet erst 2023 mit einer Normalisierung bei der Inflation. Im laufenden Jahr dürften die Verbraucherpreise nach Einschätzung der Münchner Ökonomen sogar auf 3,3 Prozent steigen.

Mehr von FinanzBusiness

Fusion der Landesbausparkassen im Süden kommt

Das grün-schwarze Kabinett in Stuttgart hat den Weg frei gemacht für die Verschmelzung der zwei süddeutschen Landesbausparkassen. Für das Zustandekommen der größten öffentlich-rechtliche Bausparkasse soll ein Staatsvertrag abgeschlossen werden.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten