FinanzBusiness

Cyberangriffe werden immer raffinierter

Betrüger lassen sich immer kreativere Methoden einfallen, um die Sicherheitsmechanismen von Banken und Finanzdienstleistern zu umgehen. Die Angriffe kommen meistens von zwei Seiten.

Hackersoftware ist auf einem Laptop geöffnet. | Foto: picture alliance/dpa | Silas Stein

Betrüger werden in Zukunft vor allem hybride Angriffsformen wählen, um die Sicherheitsmechanismen von Banken und Finanzdienstleistern zu umgehen, glaubt die Sicherheitsfirma Biocatch. Sie warnt davor, dass Cyberkriminelle mit Methoden wie dem Voice Scamming beginnen, um dann auf den Endgeräten der potenziellen Opfer sogenannte RAT (Remote Access Tools) zu installieren, um Passwörter und Anmeldedaten zu erbeuten.

Laut einer Untersuchung des Dienstleisters für Verhaltensbiometrie wurde im zweiten Quartal 2021 in einem von 24 Betrugsfällen ein Remote Access Tool entdeckt. Das entspricht einem Anstieg von 150 Prozent gegenüber dem Quartal im Vorjahr. Aber auch Kontoübernahmen – sogenannte Account Take Over (ATO) – mit anschließendem Scamming werden immer beliebter.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen