FinanzBusiness

Volksbank Mittelhessen verlangt 3G auch von ihren Kunden

Das genossenschaftliche Institut berät Kunden persönlich nur noch, wenn sie geimpft, genesen oder getestet sind. Damit liegt die Latte genau so hoch wie für die Mitarbeiter. Denen macht die Regel nichts aus - das melden auch andere Banken und Sparkassen, ergab ein Rundruf von FinanzBusiness.

Plakat der Volksbank Hessen zur 3G-Pflicht für Kunden. | Foto: Volksbank Mittelhessen

Die Volksbank Mittelhessen berät ihre Kunden von Mittwoch an nur noch dann persönlich, wenn sie geimpft, genesen oder getestet sind. "Kunden, die dies nicht wollen, werden auf unsere Distanzkanäle verwiesen", sagte Bank-Sprecher Dennis Vollmer zu FinanzBusiness.

Damit gelten in den knapp 80 mit Mitarbeitern besetzten Geschäftsstellen der Volksbank Mittelhessen, für Kunden die gleichen Regeln, wie sie gesetzlich auch für die Beschäftigten gelten.

Ob dies von den Kunden akzeptiert wird, kann ich nicht vorhersagen.

Dennis Vollmer, Sprecher der Volksbank Mittelhessen

"Ob dies von den Kunden akzeptiert wird, kann ich nicht vorhersagen", sagte Vollmer im Gespräch mit FinanzBusiness. Das genossenschaftliche Institut appelliert an die Solidarität seiner Kunden:

Wir garantieren, dass unsere Mitarbeiter geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet sind. Bitte kommt uns mit derselben Rücksichtnahme entgegen.

Plakat der Volksbank Mittelhessen

"Wir garantieren, dass unsere Mitarbeiter geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet sind. Bitte kommt uns mit derselben Rücksichtnahme entgegen." So lautet der Text auf einem Plakat, mit dem die Bank ihre Kunden zur Einhaltung der 3G-Regeln in ihren Geschäftsstellen auffordert.

"Wer die 3G-Regeln nicht einhalten will, ist herzlich willkommen, sich am Telefon oder per Videochat beraten zu lassen", sagte Vollmer.

Telefon und Videochat seien schon seit Beginn der Pandemie beliebte Kanäle unserer Kunden, so eine Sprecherin der Deutschen Bank zu FinanzBusiness. Kunden, die zur Beratung aber eine Filiale aufsuchen wollten, könnten dies auch künftig ohne Einschränkungen tun.

Zusätzlicher Schnelltest erwünscht

Anders verhält es sich mit Geschäftsräumen der Deutschen Bank. Auch Besucher der Zentrale an der Frankfurter Taunusanlage, die geimpft oder genesen sind, sollen sich einem Schnelltest unterziehen, so die Deutsche-Bank-Sprecherin.

Auch die Filialen der Hamburger Sparkasse können Kunden frei betreten, so Haspa-Sprecherin Stefanie von Carlsburg zu FinanzBusiness. Für die Mitarbeiter gelten indes die 3G-Regeln. "Dies hat bisher reibungslos funktioniert, zumal unsere Mitarbeitenden ohnehin angehalten sind, möglichst mobil zu arbeiten sofern es die Arbeitsabläufe zulassen", sagte von Carlsburg.

Mehr von FinanzBusiness

Die Mühlen der Justiz mahlen langsam, sagt Daniel Halmer

Deshalb geht der Gründer des Legal Tech-Unternehmens Conny auch anders an den aktuellen Ärger um die Rückerstattung von Kontoführungsgebühren nach einem BGH-Urteil heran. Legal Tech-Anbieter wie er könnten die Banken unter Druck setzen.

Beschwerden über die AGB-Praxis der Banken steigen rasant an

Zahlen der BaFin und der Verbraucherschützer zeigen: Die AGB-Praxis der Banken ist auch neun Monate nach einem richtungsweisenden BGH-Urteil höchst unterschiedlich. Insbesondere die Rückerstattung von Gebühren wird ein Fall für die Gerichte.

"Wir ermutigen jeden, Unternehmertum zu leben"

Michael Lorenz, Vorstand B2C Sales bei der Baufi24 Baufinanzierung, spricht im Interview mit FinanzBusiness über Inflation, steigende Zinsen und warum die Beratung vor Ort beim Immobilienkauf wichtig ist.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob