FinanzBusiness

BaFin stärkt Verbraucherschutz durch Umstrukturierung und drei neue Referate

Die Finanzaufsicht soll sich künftig auch intensiver um den kollektiven Verbraucherschutz kümmern und hat dazu nun neue interne Strukturen geschaffen. Kritiker geht das nicht weit genug: Sie fordern ein eigenes Direktorium.

Beauftragter für Verbraucherschutzfragen bei der BaFin: Christian Bock | Foto: © Reflexion-Das Photoatelier

Dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in Sachen Verbraucherschutz aktiver und auch "mutiger" wird, wie ihr neuer Präsident es von den Mitarbeitern seiner Behörde fordert, war in den vergangenen Monaten oft spürbar. So setzten die Aufseher mit ihrer Allgemeinverfügung zu den Prämiensparverträgen ein deutliches Zeichen in Richtung der Banken, warnten eindringlich vor Social-Media-Trading und Krypto-Investments, prangerten deutlich die Schwierigkeiten von Neobroker Trade Republic im Gamestop-Hype an.

BaFin schafft im Streit um Prämiensparverträge Fakten

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob