FinanzBusiness

US-Notenbanker Bullard spricht sich für Start von Tapering im November aus

Der Chef des Notenbankbezirks St. Louis erklärt in einem Interview, er wolle auf die Möglichkeit vorbereitet sein, dass die Inflation in den kommenden Monaten hoch bleibe oder steige.

James Bullard, Chef des Fed-Notenbankbezirks St. Louis. | Foto: St. Louis Fed

Der US-Währungshüter James Bullard unterstützt den Beginn der Reduzierung der monatlichen Anleihekäufe im kommenden Monat.

Tapering im Frühling beenden

Das sogenannte Tapering sollte im Frühling beendet werden, erklärte der Chef des Notenbankbezirks St. Louis. Dann könne die US-Notenbank Fed den Leitzins erhöhen, um die Inflation zu bekämpfen, falls das nötig sein sollte.

"Die Vorstellung, dass die Inflation kommt, ist vernünftig, aber ich möchte dieses Szenario nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent annehmen", sagte Bullard in einem CNBC-Interview. Er wolle auf die Möglichkeit vorbereitet sein, dass die Inflation in den kommenden Monaten hoch bleibe oder steige. "Ich möchte einfach in der Position sein, dass wir nächstes Jahr im Frühjahr oder Sommer in der Lage sind, einen früheren Schritt zu tun, falls wir dies tun müssen."

Mehr von FinanzBusiness

Fusion der Landesbausparkassen im Süden kommt

Das grün-schwarze Kabinett in Stuttgart hat den Weg frei gemacht für die Verschmelzung der zwei süddeutschen Landesbausparkassen. Für das Zustandekommen der größten öffentlich-rechtliche Bausparkasse soll ein Staatsvertrag abgeschlossen werden.

Elke König gibt den SRB-Vorsitz ab

Der Franzose Dominique Laboureix folgt auf die ehemalige BaFin-Chefin, die seit 2015 an der Spitze des Abwicklungsfonds für notleidende Banken in der EU steht. Ihr Mandat konnte nicht verlängert werden.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten