FinanzBusiness

Sparkasse Bremen setzt bei Stadtteilfilialen auf dreiteiliges Konzept

Das Institut will sein Konzept in den nächsten Jahren auf insgesamt 15 Standorte ausweiten. Den Wandel weg von der klassischen Servicefiliale treibt die Sparkasse dabei mit vielen Partnern voran.

Communitytisch in einer Stadtteilfiliale der Sparkasse Bremen | Foto: Sparkasse Bremen, M. Bahlo

Die Bankfiliale ist im langjährigen Vergleich auf dem Rückzug. Aktuelle Umfragen belegen die Entwicklung und auch Bundesbank-Vorstand Joachimt Wuermling hatte erst zu Monatsbeginn die Ansicht vertreten, er gehe von der Schließung weiterer Filialen aus.

Wuermeling rechnet mit Filialschließungen und Gebührenerhöhungen

Indes gibt es zahlreiche Beispiel dafür, welche Lösungen Institute bei Gestaltung und Weiterentwicklung ihrer Filialen verfolgen.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob