FinanzBusiness

Berlin Hyp emittiert achtjährigen Jumbo-Pfandbrief

Es ist die erste Großemission des Berliner Instituts mit Immobilienschwerpunkt seit zwei Jahren. Sie hat ein Volumen von über 1 Mrd. Euro. Die Laufzeit liegt bei über acht Jahren.

Die Berlin-Hyp-Zentrale in der Bundeshauptstadt | Foto: picture alliance / Bildagentur-online/Joko

Die Berlin Hyp hat sich auf dem Refinanzierungsmarkt zurückgemeldet und einen 1 Mrd. Euro schweren Jumbo-Pfandbrief emittiert. Das Wertpapier ist im Januar 2030 fällig und trägt einen Zinskupon von 0,125%. Die Ratingagentur Moody's stuft die Emission mit Aaa ein. Die Rendite bei Reoffer betrug 0,133 Prozent.

Wir möchten mit dieser Emission kein spezielles Projekt finanzieren.

Berlin-Hyp-Sprecherin

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

DWS-Chef Hoops bekommt Rekordgehalt

Als Krisenmanager ist Stefan Hoops von der Deutschen Bank in die DWS gewechselt. Der Job im kniffligen Umfeld wird nun entsprechend honoriert: Der neue CEO verdient sogar mehr als sein Vorgänger Asoka Wöhrmann.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten