FinanzBusiness

Jörg Oliveri del Castillo-Schulz wird neuer IT-Vorstand bei der Commerzbank - Jörg Hessenmüller muss gehen

Für den Aufsichtsrat war Hessenmüller nach der gescheiterten Auslagerung der Wertpapierabwicklung an die HSBC nicht mehr tragbar. Sein Nachfolger kommt von der IKB, zuvor arbeitete er unter anderem für die Versicherungsgruppe Generali in Wien.

Jörg Oliveri del Castillo-Schulz / Jörg Hessenmüller | Foto: finance-magazin.de | Commerzbank

Aus für Jörg Hessenmüller. Der Aufsichtsrat der Commerzbank hat den IT-Vorstand entlassen. Sein Nachfolger wird Jörg Oliveri del Castillo-Schulz. Das hat das Kontrollgremium in seiner heutigen Sitzung beschlossen, wie FinanzBusiness aus dem Institut erfuhr. Eine offizielle Bestätigung der Commerzbank wird im weiteren Tagesverlauf erwartet.

Hessenmüller, der schon seit dem vergangenen Herbst als angeschlagen galt, stolperte über das "Sirius" getaufte Projekt, die gescheiterte Auslagerung der Wertpapierabwicklung an die HSBC.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Wirtschaftsprüfer verlangen hohe Rückstellungen der Banken

Nach dem BGH-Urteil zu Kontogebühren und den Entscheidungen von Gerichten zu Prämiensparverträgen fordert das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) die Institute auf, in ihren Bilanzen mögliche Rückforderungen der Kunden zu berücksichtigen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob