FinanzBusiness

Deutsche Bank erlaubt künftig nur Geimpften Zutritt zum US-Hauptsitz

Die Bank plant einem Medienbericht zufolge verschräfte Zutrittregeln an ihrem US-Hauptsitz in New York. Nicht nur Mitarbeiter, sondern auch Lieferanten und Kunden müssen dann geimpft sein.

Deutsche Bank Center, US-Sitz der Deutschen Bank in Midtown Manhattan. | Foto: picture alliance / AP Photo | Mark Lennihan

Die Deutsche Bank plant einem Medienbericht zufolge umfassendere Impfpflichten an ihrem US-Hauptsitz in New York.

Die Regelung soll nun für Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden im gesamten Bürokomplex gelten, zitiert das Medienunternehmen Bloomberg eine mit der Angelegenheit vertraute Person. Bislang hatte der Kreditgeber die Impfpflicht nur für Mitarbeitern mit Zugang zu den US-Handelsräumen vorgeschrieben.

In der ersten Jahreshälfte hatte die Deutsche Bank in New York ihre US-Zentrale an den Columbus Circle in Midtown Manhattan verlegt.

Deutsche Bank zieht in New York von der Wall Street nach Midtown um 

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob