FinanzBusiness

Deutsche Bank geht nach dem Brexit in Frankreich in die Offensive

Zielgruppe in Frankreich sind Unternehmen und Unternehmer sowie institutionelle Kunden, wie Frankreich- und Westeuropa-Chef Frank Krings im Gespräch mit der Börsen-Zeitung ankündigt.

Das Logo der Deutschen Bank an einem Gebäude in Paris. | Foto: picture alliance / abaca | Niviere David/ABACAPRESS.COM

Die Deutsche Bank hat seit Sommer vergangenen Jahres ihre Präsenz in Paris ausgebaut. Vor allem Führungskräfte wechselten wegen des Brexits von London in die französische Hauptstadt. Westeuropa-Chefin Frank Krings erläutert die Pläne des Instituts in Paris.

Wir haben in den vergangenen zwölf Monaten eine Reihe von kunden- und marktorientierten Leitungspositionen in Paris angesiedelt, deren Zuständigkeit über Frankreich hinausgeht und beispielsweise auch Teile des restlichen Europas oder den Mittleren Osten umfasst.

Frank Krings, Weteuropa-Chef der Deutschen Bank

"Wir haben in den vergangenen zwölf Monaten eine Reihe von kunden- und marktorientierten Leitungspositionen in Paris angesiedelt, deren Zuständigkeit über Frankreich hinausgeht und beispielsweise auch Teile des restlichen Europas oder den Mittleren Osten umfasst", sagt Krings in einem am Freitag veröffentlichten Gespräch mit der "Börsen-Zeitung". Paris sei als Knotenpunkt gestärkt worden.

Krings leitet nicht nur die Deutsche Bank France, sondern ist als Chef auch für Westeuropa mit Ausnahme von Deutschland zuständig.

Zur Bedeutung des Finanzplatz an der Seine sagt Krings: "Von der Marktkapitalisierung der Unternehmen her, die hier ihre Firmenzentrale haben, liegt Paris in der Europäischen Union an erster Stelle."

Deutsche Bank bei Börsengängen in Frankreich führend

So gehören auch 85  Prozent der im französischen Leitindex CAC 40 notierten Konzerne zu den Kunden der Deutschen Bank. Sie habe seit 2013 sogar so viele Börsengänge in Frankreich begleitet wie keine andere Bank, heiß es in dem Bericht.

Unsere Zielgruppe in Frankreich sind Unternehmen und Unternehmer sowie institutionelle Kunden wie Banken, Versicherungen, Pensionsfonds und Assetmanager einschließlich Private Equity.

Frank Krings, Weteuropa-Chef der Deutschen Bank

"Unsere Zielgruppe in Frankreich sind Unternehmen und Unternehmer sowie institutionelle Kunden wie Banken, Versicherungen, Pensionsfonds und Assetmanager einschließlich Private Equity", betont Krings. Hingegen stehe ein Einstieg ins Privatkundengeschäft in Frankreich nicht auf der Agenda.

Bank stellt in Frankreich ein

Zurzeit arbeiten in Frankreich 220 Angestellte für die Deutsche Bank - Tendenz steigend. Gesucht würden derzeit in Paris Mitarbeiter für den Verkauf von Produkten des Bereichs Zinsen, Währungen und Unternehmensanleihen an institutionelle Kunden.

Mehr von FinanzBusiness

Fünf Millionen Datensätze werden bei der IT-Fusion umgestellt

Im Januar sind die Sparkassen Worms-Alzey-Ried und Mainz juristisch verschmolzen, jetzt kommt die technische Fusion. Die Institute haben dabei Experten des zentralen IT-Dienstleisters Finanz Informatik im Boot. Die größte Herausforderung ist die Umstellung im laufenden Geschäftsbetrieb.

Neue Mitarbeitende verzweifelt gesucht

Der Fachkräftemangel trifft auch die Finanzbranche mit voller Wucht: Laut einer Erhebung haben Banken in Deutschland im ersten Halbjahr mehr als 65.000 offene Stellen ausgeschrieben, das sind 81 Prozent mehr als im Vorjahr.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen