FinanzBusiness

Wealth Management der Deutschen Bank legt im zweiten Quartal 2021 zu

Die Internationale Privatkundenbank (IPB) des Instituts profitiert nach eigenen Angaben vom Geschäftswachstum in sich erholenden Märkten.

Frank Schriever, Leiter Wealth Management Deutschland, bei der Deutschen Bank. | Foto: Deutsche Bank

Die Deutsche Bank hat im zweiten Quartal auch im umkämpften Segment Wealth Management Wachstum verzeichnet. Die Internationale Privatkundenbank (IPB) hat Erträge von 820 Mio. Euro erzielt, was einem Anstieg von neun Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht.

Die Internationale Privatkundenbank hat in diesem Quartal eine sehr starke Leistung für die Bank erbracht und konnte einmal mehr ihre Stärke und Widerstandsfähigkeit unter Beweis stellen.

Frank Schriever, Leiter Wealth Management Deutschland bei der Deutschen Bank

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Georg Hauer kehrt N26 den Rücken

Der General Manager für DACH & Nordeuropa bei der Neobank wechselt zu Hawk AI als Chief Operating Officer und Chief Financial Officer.

Bundesbank warnt vor "stranded assets"

Der Klimawandel könnte zu einer Entwertung des Kapitalstocks von Unternehmen oder einer Branche führen, rechnet die Zentralbank in ihrem neuen Monatsbericht vor: Damit steige der Druck auf die Kreditwürdigkeit von Banken.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob