FinanzBusiness

Credit Suisse holt UBS-Manager Kruck als Stabschef für Asset-Management-Sparte

Ulrich Körner, Leiter der Asset-Management-Sparte der Schweizer Bank, hatte bereits kürzlich die Funktion des Chief Operating Officer neu besetzt.

Ulrich Körner, CEO Asset Management der Credit Suisse | Foto: Credit Suisse

Die Credit Suisse nimmt in der Division Asset Management weitere Führungswechsel vor. David Kruck übernehme zum 1. August die Position des Stabschefs, wie einer der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag vorliegenden internen Mitteilung des Instituts zu entnehmen war.

Kruck wechsle von der UBS, wo er eine ähnliche Aufgabe hatte, zur Credit Suisse, heißt es. Er löse Interims-Stabschef Henning Wechsung ab, der Strategiechef der Division werde.

Asset-Management im Umbruch

Asset-Management-Leiter Ulrich Körner hatte kürzlich die Funktion des Chief Operating Officer neu besetzt und mit Markus Rütimann ebenfalls einen Manager mit UBS-Vergangenheit geholt. Nach der Not-Abwicklung mehrerer mit der inzwischen insolventen Greensill betriebenen Fonds, befindet sich das Credit-Suisse-Asset-Management im Umbruch. Spekulationen, dass das Geschäft den Besitzer wechseln könnte, reißen nicht ab.

Credit-Suisse-Konzernchef Thomas Gottstein hatte im April entsprechende Medienberichte zwar dementiert. Inzwischen hat allerdings Antonio Horta-Osorio als neuer Verwaltungsratspräsident das Zepter übernommen. Gegen Ende des Jahres will er eine neue Strategie für die zweitgrößte Bank des Landes vorlegen.

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob