FinanzBusiness

Banken halten im Frühjahr ihre Standards für Firmenkredite stabil

Laut einer Umfrage der EZB ist die Nachfrage nach Krediten für Unternehmen wieder leicht gestiegen. Im ersten Quartal 2021 hatten die Banken ihre Standards für Unternehmensdarlehen moderat verschärft.

Kreditvergabe in Zeiten von Corona (Symbolbild) | Foto: Colourbox.com

Banken in der Euro-Zone haben im Frühjahr angesichts der Lockerung vieler Corona-Eindämmungsmaßnahmen ihre Vergabestandards für Firmenkredite weitgehend stabil gehalten. Darin spiegele sich unter anderem eine wirtschaftliche Erholung in der Währungsgemeinschaft wider, teilte die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt nach einer Umfrage unter 142 Geldhäusern mit.

Auch die anhaltenden Hilfsmaßnahmen der Notenbank sowie fiskalischen Stützungsschritte hätten dazu beigetragen. Noch im ersten Quartal der Jahres hatten die Banken ihre Standards für Unternehmensdarlehen moderat verschärft. Die Geldhäuser erwarten für das Sommerquartal bis September nun wieder eine leichte Verschärfung der Standards.

Kreditnachfrage leicht gestiegen

Die Nachfrage nach Firmendarlehen ist im Frühjahr leicht gestiegen. Unternehmen hätten bei Investitionsentscheidungen weniger zurückhaltend agiert. Auch für das dritte Quartal erwarten die Institute, dass die Nachfrage nach Unternehmenskrediten zunehmen wird.

Die Währungshüter befragen vier Mal im Jahr Geldhäuser im Euro-Raum zu ihren Kreditgeschäften. So verschaffen sie sich einen Überblick über die Finanzierungsbedingungen in der Währungsgemeinschaft. Für die geldpolitischen Überlegungen der Notenbank liefern die Umfrageergebnisse wichtige Anhaltspunkte.

Die EZB hat massive Hilfsprogramme auf den Weg gebracht, um während der Corona-Pandemie die Finanzierungsbedingungen für Unternehmen und Haushalte günstig und den Kreditfluss an die Wirtschaft aufrechtzuerhalten. Die nächste Zinssitzung findet bereits an diesem Donnerstag statt.

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen