Banken halten im Frühjahr ihre Standards für Firmenkredite stabil

Laut einer Umfrage der EZB ist die Nachfrage nach Krediten für Unternehmen wieder leicht gestiegen. Im ersten Quartal 2021 hatten die Banken ihre Standards für Unternehmensdarlehen moderat verschärft.
Kreditvergabe in Zeiten von Corona (Symbolbild) | Foto: Colourbox.com
Kreditvergabe in Zeiten von Corona (Symbolbild) | Foto: Colourbox.com
Reuters

Banken in der Euro-Zone haben im Frühjahr angesichts der Lockerung vieler Corona-Eindämmungsmaßnahmen ihre Vergabestandards für Firmenkredite weitgehend stabil gehalten. Darin spiegele sich unter anderem eine wirtschaftliche Erholung in der Währungsgemeinschaft wider, teilte die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt nach einer Umfrage unter 142 Geldhäusern mit.

Auch die anhaltenden Hilfsmaßnahmen der Notenbank sowie fiskalischen Stützungsschritte hätten dazu beigetragen. Noch im ersten Quartal der Jahres hatten die Banken ihre Standards für Unternehmensdarlehen moderat verschärft. Die Geldhäuser erwarten für das Sommerquartal bis September nun wieder eine leichte Verschärfung der Standards.

Kreditnachfrage leicht gestiegen

Die Nachfrage nach Firmendarlehen ist im Frühjahr leicht gestiegen. Unternehmen hätten bei Investitionsentscheidungen weniger zurückhaltend agiert. Auch für das dritte Quartal erwarten die Institute, dass die Nachfrage nach Unternehmenskrediten zunehmen wird.

Die Währungshüter befragen vier Mal im Jahr Geldhäuser im Euro-Raum zu ihren Kreditgeschäften. So verschaffen sie sich einen Überblick über die Finanzierungsbedingungen in der Währungsgemeinschaft. Für die geldpolitischen Überlegungen der Notenbank liefern die Umfrageergebnisse wichtige Anhaltspunkte.

Die EZB hat massive Hilfsprogramme auf den Weg gebracht, um während der Corona-Pandemie die Finanzierungsbedingungen für Unternehmen und Haushalte günstig und den Kreditfluss an die Wirtschaft aufrechtzuerhalten. Die nächste Zinssitzung findet bereits an diesem Donnerstag statt.

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Arbeiten in Zukunft zusammen (v.l.): Sandra Büschken, Leiterin Corporate Communications und Investor Relations der OLB; Holger Blask, Vorsitzender der Geschäftsführung DFB GmbH & Co. KG; Nia Künzer, DFB-Sportdirektorin Frauenfußball; Stefan Barth, CEO der OLB. | Photo: DFB/Liam S. Curtis Mbella Ngom

OLB sponsert Frauen-Fußball-Nationalmannschaft

Für Abonnenten

Lesen Sie auch