FinanzBusiness

"Schneller laufen bringt nichts, man muss früher starten", sagt Wolfgang Fink

Der Europachef der US-Großbank Goldman Sachs hält Deutschland als Finanzplatz für nicht wettbewerbsfähig genug. Bei einer Podiumsrunde des Bankenverbands stellte er klar: Mit Neueinstellungen in Frankfurt bleibt er vorsichtig.

Wolfgang Fink, CEO Goldman Sachs Europe | Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Omar Marques / BdB

Goldman Sachs hat seine Europazentrale infolge des Brexits nach Frankfurt verlegt. Im großen Stil hier weitere Mitarbeiter einzustellen, plant die Bank vorerst jedoch nicht, wie CEO Wolfgang Finke bei einer Veranstaltung des Bundesverbands deutscher Banken (BdB) sagte.

Grundsätzlich sei er zwar zu Neueinstellungen bereit, andererseits sei das Geschäft gerade "sehr dynamisch" und man selbst noch "im Doing", erklärte Fink, es klang wie eine Warnung.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Vitamin bekommt Finanzspritze

Das Fintech Vitamin will Frauen einen persönlichen Weg zum Investieren aufzeigen. Für die Umsetzung ihrer Idee hat sich das Gründer-Team nun eine Finanzierung von 1,7 Mio. Euro gesichert.

Investmentplattform Wiwin holt Kapitalgeber an Bord

Die drei Business Angels Wilfried Gillrath, Jan Bohl und Thomas Adank bringen eine sechsstellige Summe in das nachhaltige Unternehmen ein und werden Mitglieder des neuen Beirats. Der bekommt zudem Verstärkung durch Professorin Julia Hartmann, die auf Nachhaltigkeitsthemen spezialisiert ist.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob