FinanzBusiness

Initiative Finanzwende hält Sustainable-Finance-Strategie der EU für "schwachen Aufschlag"

Der Verein äußert heftige Kritik an dem vorgelegten Maßnahmenpaket. Dem vermeintlichen "Goldstandard" für grüne Anleihen fehle es zudem an Verbindlichkeit.

Windpark vor Helgoland. | Foto: picture alliance / dpa | Carsten Rehder

Im Gegensatz zu Banken und Sparkassen kritisiert die Initiative Finanzwende die von der EU-Kommission vorgestellte Sustainable-Finance-Strategie scharf. "Die Strategie der EU-Kommission ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber kein Durchbruch in Richtung Klimaneutralität", sagte Magdalena Senn, Referentin für Sustainable Finance bei Finanzwende in einer Mitteilung.

Die Strategie der EU-Kommission ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber kein Durchbruch in Richtung Klimaneutralität.

Magdalena Senn, Referentin für Sustainable Finance bei Finanzwende

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.

Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Moss holt sich frisches Geld

Das Berliner Fintech bekommt 75 Mio. Euro für die weitere Expansion. Als neuen Investor konnte das Unternehmen Tiger Global gewinnen.

Aifinyo steigt in den Payment-Markt ein

Nach den Umsatzrückgängen 2020 setzt sich das Factoring-Fintech aus Dresden neue Ziele - mit einer Lizenz für Finanztransfergeschäfte der BaFin. Paymentdienste machen den Anfang.

Die Anlegerwelle ebbt schon wieder ab

Geld in Wertpapiere zu investieren hatte 2020 Hochsaison - allerdings machen nicht alle Anleger weiter: Knapp 300.000 haben dem Markt bereits wieder den Rücken gekehrt, meldet das Deutsche Aktieninstitut.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob