FinanzBusiness

Britische Wirtschaftsprüfer-Aufsicht nimmt Greensill-Bilanzprüfer ins Visier

Das Financial Reporting Council hat nach eigenen Angaben Ermittlungen gegen die Prüfungsgesellschaften PwC und Saffery Champness aufgenommen.

Schild am Firmensitz von Greensill Capital, One Southampton Street, Covent Garden, London | Foto: picture alliance / Photoshot

Die britische Wirtschaftsprüfer-Aufsicht nimmt nach der Pleite des Lieferketten-Finanzierers dessen Bilanzprüfer ins Visier. Das Financial Reporting Council hat nach eigenen Angaben Ermittlungen gegen die Prüfungsgesellschaften PwC und Saffery Champness aufgenommen.

Es geht um die von Saffery Champness testierte Bilanz von Greensill Capital für das Jahr 2019 und um die Bilanz der Wyelands Bank für 2018/19 (Ende April), die von PwC geprüft wurde.

Wyelands gehört der GFG Alliance des Stahlunternehmers Sanjeev Gupta, die wiederum von Wyelands und Greensill finanziert wurde. PwC nannte die Ermittlungen "in Situationen wie diesen" verständlich.

Mehr von FinanzBusiness

N26 ist vom Absturz von Platz eins auf Platz 17 beim Finnoscore überrascht

Die von der Wiener Beratungsgesellschaft Finnoconsult erstellte Studie zur digitalen Kompetenz deutscher Finanzinstitute brachte ein unerwartetes Ergebnis: N26 verlor die Spitzenposition an die Sparda-Bank Baden-Württemberg und landete im Mittelfeld. Auf Anfrage von FinanzBusiness nimmt die Neobank Stellung.

Volksbank Pirna fusioniert mit Wohnungsgenossenschaft GWG Sebnitz

Als Fusionsstichtag ist der 1. Januar 2022 angesetzt, die Mitglieder- und Vertreterversammlungen beider Genossenschaften müssen allerdings noch zustimmen. Grundsätzlich ist die Volksbank offen für weitere Zusammenschlüsse dieser Art, erfuhr FinanzBusiness vom Vorstandsvorsitzenden des Instituts.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob