FinanzBusiness

Hypovereinsbank-Privatkundenvorstand ist als NordLB-Chef im Gespräch

Jörg Frischholz ist als Nachfolger von Thomas Bürkle im Gespräch. Auch für Günter Tallner, der für das Firmenkunden- und Kapitalmarktgeschäft zuständig ist, sucht die Landesbank Ersatz.

HVB-Privatkunden-Vorstand Jörg Frischholz | Foto: HVB

Der neue Chef der Norddeutschen Landesbank kommt Insidern zufolge von der UniCredit-Tochter HypoVereinsbank. Deren Privatkunden-Vorstand Jörg Frischholz soll die Nachfolge von Thomas Bürkle antreten, wie die Nachrichtenagentur Reuters von mehreren mit der Sache vertrauten Personen am Mittwoch erfuhr.

Kein Kommentar

Die NordLB und die HypoVereinsbank lehnten einen Kommentar dazu ab. Der gebürtige Westfale Frischholz startete seine Karriere mit einer Ausbildung bei der Dresdner Bank in Dortmund, wechselte später zur Commerzbank und ist seit April 2020 Vorstand bei der UniCredit-Tochter HypoVereinsbank für das Privatkundengeschäft. Er kommt aber aus dem Firmenkundengeschäft.

HVB: "Dass Kunden treu sind, darf man nicht missinterpretieren"

Aufsichtsrat und Trägerversammlung der NordLB dürften Frischholz am Freitag ernennen.

Stühlerücken in der Chefetage

Der seit Anfang 2017 amtierende Bürkle scheidet zum Jahresende aus, wenn sein Vertrag ausläuft. Auch Günter Tallner, der für das Firmenkunden- und Kapitalmarktgeschäft zuständig ist, verlässt die NordLB Ende 2021. Die Bank sucht hier ebenfalls eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger.

NordLB-Chef Thomas Bürkle hört Ende 2021 auf 

Als künftiger Chef muss Frischholz die NordLB schrumpfen und neu aufstellen. Die NordLB blieb während des Umbaus zum Jahresanfang in den roten Zahlen. Der Vorsteuerverlust lag im ersten Quartal auch wegen IT-Investitionen bei 41 (Vorjahr: minus 65) Millionen Euro. Man sei weiter vorsichtig, schaue aber dank Impferfolgen durchaus optimistisch nach vorne, sagte Bürkle jüngst. Eine konkrete Prognose für 2021 traute sich die Bank allerdings noch nicht zu.

NordLB bleibt im ersten Quartal in den roten Zahlen 

Mehr von FinanzBusiness

Verdi fordert 4,5 Prozent mehr Lohn für Bankangestellte

Die Dienstleistungsgewerkschaft richtet im Wesentlichen gleichlautende Erwartungen an die privaten und öffentlichen Banken. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrags soll zwölf Monate betragen. Auch Regelungen zu mehr Home-Office stehen auf der Verhandlungsliste.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen