FinanzBusiness

Stadtsparkasse München schont langjährige Kunden bei Verwahrentgelt

Negativzinsen werden nur bei Kontoeröffnungen ab Oktober 2019 berechnet. Bei den Freibeträgen wendet das Institut zwei Stufen an.

Die Zentrale der Stadtsparkasse München. | Foto: Tommy Lösch / SSKM

Die Stadtsparkasse München erhebt bei langjährigen Kunden weiterhin kein Verwahrentgelt. Kunden, die erst in den vergangenen zwei Jahren ein Konto bei dem öffentlich-rechtlichen Institut in der bayrischen Landeshauptstadt eröffnet haben, wie auch künftigen Kunden werden indes Negativzinsen berechnet.

Ausgenommen von den Verwahrentgelten sind damit 766.000 der insgesamt 810.000 Kunden der Stadtsparkasse München, geht aus der Mitteilung hervor.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

"Wochenendtermine gehören zu meinem Job dazu", sagt Birgit Cischek

Birgit Cischek ist als Vorstandsvorsitzende eine Exotin der hiesigen Sparkassen-Landschaft. Im Gespräch mit FinanzBusiness blickt sie auf ihre Karriere zurück und erklärt, wie sich der Sprung vom stellvertretenden Vorstandsmitglied in den Vorstand von dem zur Vorstandsvorsitzenden unterschieden hat.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob