FinanzBusiness

Commerzbank kann weibliche IT-Kräfte für sich gewinnen

Marion Eberle-Herrmann, Bereichsvorständin der Commerzbank, will mit ihrem Linkedin-Beitrag neue Kolleginnen anlocken, denn sie ist überzeugt: IT ist nicht nur was für Männer. Der Aufruf scheint Früchte zu tragen, erfuhr FinanzBusiness.

Marion Eberle-Herrmann, Bereichsvorständin Group Kredit der Commerzbank AG | Foto: Commerzbank: Alexandra Lechner

"Mädels, kommt zu uns" - dies ist der Titel eines Texts auf dem Blog der Commerzbank. In dem Eintrag kommen Sarah Cardoso und Birge-Svenja Grunwald zu Wort, beide arbeiten in der IT des Instituts, eine als Nachwuchs- die andere als Führungskraft.

Der Artikel aus dem Februar wurde unter anderem von Marion Eberle-Herrmann geteilt. Die Bereichsvorständin schreibt dazu auf ihrem Profil im Karrierenetzwerk Linkedin: "IT ist weiblich! Heute noch nicht, aber lasst uns das ändern." Sie ergänzt ihren Appell noch um einen lachenden Smiley und einen bemuskelten Arm als Emoji - und erntet großen Zuspruch. Über 200 Mal wurde bislang ein "Daumen hoch" vergeben, es kommentieren Kolleginnen und Kollegen.

20 Prozent der IT-Stellen weiblich besetzt

Nun zeigt sich: Die Offensive schlägt sich auch in echten Zahlen nieder. Auf Nachfrage erfuhr FinanzBusiness, dass die Commerzbank bereits 15 weibliche IT-Nachwuchskräfte für das kommende Ausbildungsjahr gewinnen konnte.

"Damit haben wir bereits jetzt mehr weibliche IT-Auszubildende und Studierende gewonnen als im Vorjahr", sagt Martin Bäuerle, Bereichsleiter Community & IT-Skill-Management. Insgesamt sollen rund 100 IT-Nachwuchsstellen rekrutiert werden, 75 Prozent sind bislang besetzt.

Unserem Ziel, mehr Frauen für Berufe im IT-Umfeld zu begeistern sind wir ein Stück näher gekommen.

Martin Bäuerle, Bereichsleiter Community & IT-Skill-Management

Der Auswahlprozess ist entsprechend noch nicht abgeschlossen, das Fazit  von Bäuerle fällt trotzdem schon jetzt positiv aus: "Unserem Ziel, mehr Frauen für Berufe im IT-Umfeld zu begeistern sind wir ein Stück näher gekommen. Auch bei den Traineestellen sind wir auf einem sehr guten Weg." Hier seien die Bewerbungsverfahren allerdings erst gestartet.

IT-Kräfte sind ein rares Gut in der Branche. Durch die Digitalisierung, die nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie nochmal beschleunigt wurde, sind die Spezialisten mittlerweile in nahezu alle Prozesse miteingebunden und längst nicht mehr nur für Computer-Updates oder das Internet im Haus zuständig.

Banken locken mit Homeoffice als Köder für IT-Profis 

Bereits im vergangenen Jahr hat bei der Commerzbank jede vierte Person, von den insgesamt 425 Auszubildenden und dual Studierenden im Bereich IT angefangen.

Ganz gleich, welches Geschlecht: Wir freuen uns, dass sich so viele hochqualifizierte IT-Nachwuchskräfte für eine Karriere bei uns entscheiden.

Martin Bäuerle, Bereichsleiter Community & IT-Skill-Management

"Ganz gleich, welches Geschlecht: Wir freuen uns, dass sich so viele hochqualifizierte IT-Nachwuchskräfte für eine Karriere bei uns entscheiden. Das spricht für die Qualität unserer Nachwuchsprogramme", sagt Bäuerle.

Mehr von FinanzBusiness

Commerzbank gibt ein grünes Versprechen

Das Institut will in den kommenden drei Jahrzehnten "Net Zero" werden und ihr Portfolio grundlegend umbauen: Bereits bis 2025 soll sich das nachhaltige Geschäftsvolumen verdreifachen - auf dann 300 Mrd. Euro.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob