FinanzBusiness

Deutsche Bank verdient im ersten Quartal so viel wie seit sieben Jahren nicht mehr

Der Vorsteuergewinn steigt auf 1,59 Mrd. Euro. Das Investmentbanking hat sich abermals als Ertragslokomotive erwiesen. Bei der Unternehmens- und der Privatkundenbank stagnierten die Einnahmen indes. Die Risikovorsorge wurde im Jahresvergleich deutlich zurückgefahren.

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing | Foto: picture alliance/dpa | Arne Dedert

(Aktualisiert: weitere Details)

Die Deutsche Bank hat im ersten Quartal einen Vorsteuergewinn von 1,59 Mrd. Euro erzielt. Das teilte das Institut am Mittwoch mit. Es handele sich um den höchsten Quartalsgewinn, den die Bank seit sieben Jahren erzielen konnte.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob