FinanzBusiness

Solarisbank kann sich Börsengang per SPAC vorstellen

Eine weitere Finanzierungsrunde, ein klassischer IPO oder vielleicht per SPAC aufs Handelsparkett - das Berliner Fintech prüft derzeit mehrere Optionen, um frisches Geld einzusammeln.

Roland Folz, CEO der Solarisbank | Foto: Solarisbank AG

Die Solarisbank bereitet sich auf ihre nächste Wachstumsrunde vor und greift dabei nach allen Optionen. Auch ein Börsengang per SPAC ist keineswegs ausgeschlossen und wird sogar favorisiert, wie FinanceFWD berichtet.

Unter Berufung auf Insider heißt es: Die Bank peile damit eine Milliarden-Bewertung an – könne sich alternativ zugleich eine weitere Finanzierungsrunde oder einen klassischen IPO vorstellen.

Die SPAC-Pläne sind dem Bericht zufolge bereits konkret. Das Fintech wolle bereits in Kürze eine der großen Investmentbanken beauftragen, den entsprechenden Prozess einzuleiten, so FinanceFWD. Laufe alles wie erhofft, stünde einem Börsengang 2022 nichts mehr im Wege.

Mehr von FinanzBusiness

Fünf Millionen Datensätze werden bei der IT-Fusion umgestellt

Im Januar sind die Sparkassen Worms-Alzey-Ried und Mainz juristisch verschmolzen, jetzt kommt die technische Fusion. Die Institute haben dabei Experten des zentralen IT-Dienstleisters Finanz Informatik im Boot. Die größte Herausforderung ist die Umstellung im laufenden Geschäftsbetrieb.

Neue Mitarbeitende verzweifelt gesucht

Der Fachkräftemangel trifft auch die Finanzbranche mit voller Wucht: Laut einer Erhebung haben Banken in Deutschland im ersten Halbjahr mehr als 65.000 offene Stellen ausgeschrieben, das sind 81 Prozent mehr als im Vorjahr.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen