FinanzBusiness

Corona-Pandemie treibt Fördervolumen der KfW 2020 auf Allzeithoch

Das Volumen ist 2020 um 75 Prozent auf insgesamt 135,3 Mrd. Euro angestiegen. Bei der virtuellen Jahrespressekonferenz nimmt KfW-Chef Günther Bräunig auch Stellung zur Geschäftsbeziehung der Tochter KfW IPEX-Bank mit Wirecard.

Günther Bräunig | Foto: KfW

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) meldet für 2020 beim Fördergeschäft einen Allzeitrekord. Wie die staatliche Förderbank auf einer Pressekonferenz in Frankfurt mitteilt, stieg das Fördervolumen um 75 Prozent auf 135,3 Mrd. Euro - davon 106,4 Mrd. Euro in Deutschland.

Hauptgrund für den sprunghaften Schub waren laut KfW die Maßnahmen zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie im In- und Ausland. Diese Sondermaßnahmen haben alleine ein Volumen von 50,9 Mrd. Euro ausgemacht - und damit rund 38 Prozent des gesamten Fördervolumens im abgelaufenen Jahr.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

"Wochenendtermine gehören zu meinem Job dazu", sagt Birgit Cischek

Birgit Cischek ist als Vorstandsvorsitzende eine Exotin der hiesigen Sparkassen-Landschaft. Im Gespräch mit FinanzBusiness blickt sie auf ihre Karriere zurück und erklärt, wie sich der Sprung vom stellvertretenden Vorstandsmitglied in den Vorstand von dem zur Vorstandsvorsitzenden unterschieden hat.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob