Geschichten, die Sie 2020 interessiert haben

Seit April informieren wir Sie werktäglich und manchmal auch am Wochenende über Nachrichten aus der Welt der Banken und Sparkassen. Was hat Sie am meisten interessiert? Ein Rückblick.

Eingang zur Redaktion in Frankfurt | Foto: Erhard Krasny

Es geht um Geld, in der Welt der Finanzen. Wenn es um das eigene Geld geht, wird es besonders interessant. Und just dieses sollte im Fall von rund 175.000 Mitarbeitern in Deutschlands Sparkassen nach dem Willen der Arbeitgeber in der diesjährigen Lohnrunde für den öffentlichen Dienst zum Teil genommen werden werden.

Am Ende der Tarifverhandlungen stand ein Kompromiss. Die Sparkassensonderzahlung wird teilweise in Freizeit umgewandelt. Der Bericht von FinanzBusiness über das an einem Sonntagmittag im Oktober verkündete Ergebnis der Tarifverhandlungen fand unter unseren Leserinnen und Lesern das mit weitem Abstand höchste Interesse.

Sparkassensonderzahlung wird teilweise in Freizeit umgewandelt

Zum Kompromiss in den Tarifverhandlungen gehörte auch, dass Sparkassen-Mitarbeiter länger auf eine Gehaltserhöhung warten müssen, als ihre Kolleginnen und Kollegen aus anderen Bereichen des öffentlichen Dienstes. Der entsprechende Artikel schaffte es ebenfalls unter die Top 10 der meist gelesenen Artikel im laufenden Jahr.

Sparkassen-Mitarbeiter profitieren später von Gehaltssteigerungen

Fundament des Bankgeschäfts ist Vertrauen. "Banking is a people's business", beschreibt eine oft angeführte Redewendung im Englischen die Branche. Das haben auch Sie in Ihrem Leseverhalten immer wieder deutlich gemacht und deshalb widmen wir diesen Geschichten auf der Homepage auch die eigene Rubrik "Karriere". Eine Personalie hat im zurückliegenden Jahr besonders interessiert und belegt den zweiten Rang der meist gelesenen Artikel auf FinanzBusiness im laufenden Jahr:

Bankhaus Metzler macht Franz von Metzler zum Geschäftsführer

Wer vorankommen will, sondiert Aufstiegsmöglichgkeiten. Ein Beitrag, in welchen Bereichen des Finanzsektors dies derzeit besonders aussichtsreich erscheint, belegt Platz drei der meist gelesenen Geschichten auf FinanzBusiness:

Im deutschen Bankensektor ist der Trend bei Neueinstellungen rückläufig, mit einer Ausnahme: Kreditanalysten sind gefragt

Corona-Pandemie ist nicht nur von der Gesellschaft für deutsche Sprache zum Wort des Jahresgewählt worden, auch in den Wirtschaftsmedien war das Thema nahezu täglich präsent: So belegt ein Artikel aus der Zeit der ersten Pandemie-Welle den vierten Rang:

Kunden der HypoVereinsbank dürfen Filialen nur fieberfrei betreten 

Zurück zum Geld. Mit Zahlungsverkehrsdienstleistungen Geld für seine Aktionäre zu verdienen, war das Geschäftsmodell der Wirecard AG - und der Aktienkurs erschien wie eine Lizenz zum Geld drucken, der das Unternehmen schließlich in den deutschen Leitindex Dax katapultierte, ehe das Vorzeigeunternehmen ins Wanken geriet - und auch unsere Leserinnen und Leser in den Bann zog: Zurückgeblieben ist schließlich ein insolventer Zahlungsdienstleister, ein Vorstandsvorsitzender in Untersuchungshaft und tausende düpierte Kleinaktionäre. Gleich sieben der 20 meist gelesenen Stücke auf FinanzBusiness befassen sich mit dem Skandal:

Wirecard-Vorstand gesteht ein: Konten existieren wohl nicht

Braun verkaufte Wirecard-Aktien im Wert von 150 Millionen Euro

Ex-Wirecard-Manager Marsalek will sich offenbar nicht stellen

Wirecard-Gläubiger zielen jetzt auf "Staatshaftung"

Möglicherweise Verlängerung der Kreditlinie für Wirecard

Ex-Wirecard-Vorstand Marsalek plant, sich der Justiz zu stellen

Musterklage im Wirecard-Skandal richtet sich nun auch gegen EY und Vorstände

Und noch einmal Corona. Welche Folgen wird die Pandemie für die Banken und Sparkassen haben? Zwei Berichte von FinanzBusiness haben Sie besonders interessiert:

Auf Banken rollt eine riesige Welle von Kreditausfällen zu

Moody's erwartet Corona-Auswirkungen auf Banken noch bis Ende 2022

Aber es sind auch ganz praktische Dinge, die auf Ihr Interesse gestoßen sind. So kommen auf immer mehr Senioren immer weniger Bankfilialen, in denen sie noch persönlich bedient werden. Ein Bericht von FinanzBusiness hierzu kann sich am Ende der Top 20 platzieren:

Für Senioren unbezahlbar: Die gut erreichbare Bankfiliale

Jetzt freuen wir uns in der Redaktion darauf, Ihnen auch im kommenden Jahr spannende und relevante Nachrichten zu liefern. Themen gibt es genug: Der Fall Wirecard ist noch lange nicht ausgestanden, die Commerzbank braucht eine neue Strategie und Fusionen unter Volksbanken und Sparkassen werden sicherlich auch im kommenden Jahr an der Tagesordnung sein. Wir sind bereits sehr gespannt darauf, was Sie 2021 am meisten interessiert.