FinanzBusiness

Institutionelle entdecken Social Bonds

Social Bonds lenken Investitionen in Projekte mit der Zielsetzung, gesellschaftlichen Mehrwert zu schaffen. Der Markt hat durch die Pandemie zusätzlichen Schub erhalten. FinanzBusiness hat sich mit Emissionsbanken unterhalten.

Im Audimax der Universität Rostock haben sich am 10.10.2017 die Erstsemester zum Campustag eingefunden. | Foto: picture alliance / Bernd Wüstneck/dpa

(korrigiert Angabe zur Rolle der UniCredit im SURE-Programm der EU)

Arbeitslosigkeit, Kreditausfälle, Insolvenzen: Zur Bewältigung der Folgen der Coronakrise haben Bund, Länder und die EU milliardenschwere Hilfspakete auf den Weg gebracht. Dabei finanzieren sie die Kosten zunehmend über sogenannte Social Bonds. Das Prinzip: Investoren leihen dem Emittenten Geld, damit er Projekte mit sozialem Mehrwert finanziert.

Bis vor kurzem waren Social Bonds noch eine Rarität an den Kapitalmärkten, doch die Entwicklung des Markts für Social Bonds hat durch die Folgen der Pandemie schlagartig an Dynamik gewonnen. Unter anderem ebnet ihnen die Europäische Union den Weg mit dem im Mai beschlossenen SURE-Programm.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Verdi fordert 4,5 Prozent mehr Lohn für Bankangestellte

Die Dienstleistungsgewerkschaft richtet im Wesentlichen gleichlautende Erwartungen an die privaten und öffentlichen Banken. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrags soll zwölf Monate betragen. Auch Regelungen zu mehr Home-Office stehen auf der Verhandlungsliste.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen