Millenials lieben Nähe, vor allem wenn es kompliziert wird

Die 20- bis 40-Jährigen regeln ihre Geldangelegenheiten gern und oft online, setzen aber auch auf persönlichen Dialog. FinanzBusiness hat sich umgehört, mit welchen Strategien Banken Millennials als Kunden gewinnen.

Bankenberater im Gespräch Foto: picture alliance / PantherMedia

Die Millennials sind eine ganz besondere Generation. Sie sind zwischen den frühen 1980er und den späten 1990er Jahren geboren – und damit in einer Art Übergangsphase großgeworden, als sich die Grenzen zwischen analoger und digitaler Welt im sozialen Miteinander aufzulösen begannen. Als das erste iPhone 2007 auf den Markt kam, waren die Vertreter dieser Generation mindestens im Teenageralter.

Damit sind die Millennials, oft auch als Generation Y bezeichnet, die letzte Generation, in deren Kindheit Facebook (gegründet 2004), Instagram (gestartet 2010) und WhatsApp (gegründet 2009) noch keine Rolle gespielt haben. Trotzdem fühlen sie sich im Netz zuhause – nicht umsonst nennt man sie auch „Digital Natives“.

Vier Fünftel der Millenials regeln ihre Geldangelegenheiten online

Lesen Sie diesen Beitrag unentgeltlich

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal.

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo