FinanzBusiness

Rainer Neske verlängert Vertrag mit der LBBW

Der Vorstandsvorsitzende der Landesbank Baden-Württemberg bleibt bis mindestens 2026 im Amt - und räumt Gerüchte über einen möglichen Wechsel zur Commerzbank somit aus.

Rainer Neske, Vorstandsvorsitzender der LBBW Foto: dpa

Rainer Neske, Vorstandsvorsitzender der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), hat seinen Vertrag bis Sommer 2026 verlängert. Dies bestätigte des Institut FinanzBusiness auf Nachfrage. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hatte zuerst darüber berichtet.

Neske ist seit Juli 2016 Mitglied des Vorstands der LBBW und seit November 2016 Vorstandsvorsitzender. Dabei verantwortet er die Bereiche Finanzen und Strategie, Informationstechnologie, Kommunikation und Marketing sowie Personal und Recht.

Zuvor langjährige Tätigkeit für die Deutsche Bank

Der studierte Informatiker begann seine berufliche Laufbahn als Projektmanager im IT-​Bereich der Deutschen Bank. 1999 wurde er Generalbevollmächtigter für Recht, Revision und Abwicklung bei der Deutschen Bank 24, wo er im Folgejahr in den Vorstand aufrückte.

2003 übernahm Neske den Vorstandsvorsitz der Deutschen Bank Privat-​ und Geschäftskunden. Ab 2009 leitete er sechs Jahre den Bereich Privat-​ und Geschäftskunden im Konzernvorstand der Deutschen Bank, bevor er 2016 zur LBBW wechselte.

Gerüchte über Wechsel zur Commerzbank ausgeräumt

Zuvor war in Medienberichten über einen möglichen Wechsel Neskes in den Commerzbank-Vorstand als Nachfolger des scheidenden Vorstandsvorsitzenden Martin Zielke spekuliert worden. Diese sind mit der Vertragsverlängerung nun wohl ausgeräumt.

Mehr dazu