FinanzBusiness

Deutsche Bank sieht Gesamtjahresgewinn zum Greifen nahe

Auch ein zweiter Lockdown sollte das Institut nicht mehr aus der Bahn werfen, sagt ein optimistisch gestimmter Finanzchef.

James von Moltke, CFO, Deutsche Bank | Foto: picture alliance / Sven Simon

Die Deutsche Bank sieht nach vielen Verlustjahren - mit der Ausnahme 2018 - für das Gesamtjahr 2020 einen Gewinn in greifbarer Nähe. Sowohl Institutschef Christian Sewing als auch Finanzchef James von Moltke üben sich in Optimismus. Auch ein möglicher zweiter Lockdown hierzulande sollte Deutschlands größte Privatbank nicht mehr aus der Bahn werfen.

Nach neun Monaten beläuft sich unser Gewinn auf 846 Mio. Euro vor Steuern, sodass wir weiterhin zuversichtlich sind, auch für das Gesamtjahr ein positives Vorsteuerergebnis zu erreichen.

Christian Sewing, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Jeder Haspa-Mitarbeiter bekommt ein iPad

Deutschlands größte Sparkasse investiert Millionen und stattet alle Mitarbeiter mit dem "Zusatzgerät" aus, auch die Azubis. Eine private Nutzung ist ausdrücklich erwünscht.

Zahl der Firmenpleiten fällt auf Rekordtief

Die Zahl der Insolvenzen ist in Deutschland im Juli auf einen historischen Tiefstand gefallen. Von Flut betroffene Unternehmen sollen bis Ende Oktober keine Insolvenz anmelden müssen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen