FinanzBusiness

Warum Banken Käse als Sicherheit nehmen, aber nicht in Deutschland

Die Deutsche Bank akzeptiert neuerdings Parmesan als Kreditsicherheit. Ein Zeichen, dass Banken ihre Einstellung zu Realsicherheiten verändern? Nein, sagt Deutschlands größte Bank im Gespräch mit FinanzBusiness. Derweil wittern Verwerter von dinglichen Sicherheiten Morgenluft.

Parmesan Käselaibe in Lagerraum Foto: Quelle: Comune Parma

In Italien bewerten Banken ihre Sicherheiten in Kilogramm. Genauer gesagt: in Kilogramm Käse. In Parmas Lagerhallen, gesichert wie sonst nur Tresore, lagern 40 Kilogramm schwere Räder der Käsesorte selben Namens. Das Prinzip: Produzenten bringen die frischen Käseräder ins Lager – und lassen sich für die so hinterlegte Realsicherheit 65 bis 80 Prozent des Käsewertes als Kreditlinie einrichten, um ihre laufende Produktion zu finanzieren. Was bei italienischen Regionalbanken zum traditionellen Tagesgeschäft gehört, erregte zuletzt einige Aufmerksamkeit, als sich die Deutsche Bank entschloss, im Käsegeschäft mitzumischen.

Käse statt Immobilien - in Deutschland nicht denkbar, in Italien lange geübte Praxis

Ein Global Player der Bankenwelt akzeptiert Käse als Kreditsicherheit? Was steckt dahinter, fragten sich Beobachter. Was kommt als nächstes: Wurst, Schinken und Wein? Keinesfalls, stellt ein Sprecher der Deutschen Bank gegenüber FinanzBusiness klar. Das gehe schon allein deshalb nicht, weil die BaFin strenge Regeln dafür aufgestellt habe, was ein geeignetes Underlying für Kredite sein darf. Realsicherheiten, die als Absicherung eines Kredites dienen, müssen demnach regelmäßig und verlässlich bewertet werden können. Schwankt der Wert einer Sicherheit zu stark, oder ist mit hohen Wertabschlägen bei ihrer Verwertung zu rechnen, ist sie aus Sicht der BaFin nicht als Kreditsicherheit geeignet. Und so sind in Deutschland im Grunde nur Immobilien gerne gesehene Kreditsicherheiten: Sie punkten mit berechenbarer Wertentwicklung und einfacher Vermarktung.

Lesen Sie diesen Beitrag unentgeltlich

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal.

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr dazu