FinanzBusiness

"Wer trägt die Ergebnisverantwortung?", fragt sich Birgit Biester

Düsseldorfer Gewerkschafterin wertet Angriff auf Sparkassensonderzahlung als "bodenlose Frechheit".

Birgit Biester, Vorsitzende der Verdi-Betriebsgruppe bei der Stadtsparkasse Düsseldorf Foto: privat

Die Absenkung des garantierten Teils der Sparkassensonderzahlung ist für Birgit Biester eine "bodenlose Frechheit". "Wer trägt denn eigentlich die Ergebnisverantwortung?", fragt Birgit Biester, Vorsitzende der Verdi-Betriebsgruppe bei der Stadtsparkasse Düsseldorf, im Gespräch mit FinanzBusiness.

Sparkassen, denen es schlecht geht, zahlen den Unternehmenserfolg abhängigen Teil auch nicht. Die Beschäftigten werden hier also doppelt bestraft, während die Vorstände diese Einschnitte nicht hinnehmen müssen.

Birgit Biester, Vorsitzende der Verdi-Betriebsgruppe bei der Stadtsparkasse Düsseldorf

Lesen Sie diesen Beitrag unentgeltlich

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal.

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr dazu